• Schwarzafrikaner onaniert vor Polizei, bespuckt und tritt die Beamten | Bahnhof Osnabrück

    Symbolbild

    Symbolbild

    Flegelflüchtling: Erst onaniert er vor einer Frau im Zug, als die Polizei kommt onaniert er einfach weiter, onanierend, spuckend und tretend geht er auf die Polizisten los

    In der Serie “Flegelflüchtling” stellen wir Fälle vor, die aufgrund “politischer Korrektheit” nicht, oder nicht hinreichend an die Öffentlichkeit gelangt sind, aber an Flegel- und Ekelhaftigkeit nicht zu überbieten sind. Schon lange ist bekannt, das Flüchtlinge massenhaft in Zügen und Schwimmbädern onanieren, defäkieren und vergewaltigen. Dieser dreiste Fall der Flegelmasturbation schafft es auf unsere Seite.

    Der Afrikaner stieg bereits oberkörperfrei ein – dann ließ er vor der Frau noch die letzten Hüllen fallen, zog die Hose herunter und zeigte seinen Penis

    Bereits am 27. September wurde eine 48-Jährige das Opfer eines dreisten Onanisten. Der Vorfall begann gegen 17:15 Uhr während einer Zugfahrt von Osnabrück nach Oldenburg. Der Mann aus der Elfenbeinküste ist wie viele seiner Landsmänner dem Alkohol nicht ganz abgeneigt, daher war er alkoholisiert in Osnabrück bereits mit freiem Oberkörper in den Zug eingestiegen. Während der Fahrt ließ der Asylbewerber dann vor der Frau auch noch die letzten Hüllen fallen, er zog frech seine Hose herunter und zeigte sein Geschlechtsteil! Dabei schienen ihn die weiteren Fahrgäste nicht im geringsten zu stören.

    Die arme Frau war derart aufgewühlt und geschockt, dass sie nach ihrer Ankunft im Hauptbahnhof Oldenburg medizinisch versorgt und mit einem Rettungswagen in ein Oldenburger Krankenhaus gebracht werden musste.

    Der Exhibitionist hatte den Zug in Großenkneten verlassen. Die zuvor bereits informierte Landespolizei konnte den alkoholisierten Mann noch am Bahnhof antreffen und staunte nicht schlecht, denn der manipulierte freudig auch vor den eingesetzten Beamten an seinem Penis herum. Zudem bespuckte er die Beamten. Auf diese Weise, also onanierend, spuckend und wild um sich tretend, ging er auf die Beamten los.
    Nachdem die Personalien festgestellt wurden, blieb der Sextäter, wie viele andere, auf freiem Fuß. Darin sieht Psychiater Dr. H. ein Problem:

    Exhibitionisten haben oft sadistische Triebe, es ist meist nur eine Frage der Zeit, bis sie schwerere Sexualdelikte begehen. In der Forensik gelten sie als gefährliche Triebtäter und zukünftige Täter schwerster Sexualdelikte

    “Bei der derzeitigen Häufung von Sexualstraftaten in Form des Exhibitionismus muss klar gesagt werden, dass diese Täter schwere Triebtäter und damit sehr gefährlich sind. Exhibitionisten erfreuen sich an dem Schrecken und dem Leid der Opfer, sie haben sadistische Triebe und es ist meist nur eine Frage der Zeit, bis sie schwerste Sexualdelikte begehen. In unserem Fachbereich gilt der Exhibitionist ganz klar als gefährlicher Triebtäter und befindet sich auf dem Weg zu schwersten Sexualstraftaten, oftmals hat er diese bereits auch schon in der Vergangenheit begangen”

    Keine Besserung und kein Schutz durch die Polizei in Sicht – großzügigen Gebrauch von der Notbremse machen, wenn möglich und erlaubt, Waffen mitführen

    Derweil ist keine Besserung in Sicht, die Polizei scheint völlig überfordert und kann die meist weiblichen Ofper nicht angemessen schützen. Immer wieder kommt es zu schwersten Triebtaten in öffentlichen Verkehrsmitteln und an deren Halteplätzen und umliegenden Gebieten. Experten raten daher nicht allein zu fahren, sich von arabischen und muslimischen Männern fern zu halten, sowie entsprechende Gegenwehr zu ergreifen, auch durch Waffengewalt, etwa durch Pfeffersprays oder ähnlichem. Insbesondere wird angeraten in Zügen großzügigen Gebrauch von der Notbremse zu machen, sollte das Gefühl der Gefahr bestehen. Ganz wichtig: Jeder Fall, auch wenn es manchen Opfern schwer fällt, sollte gleich bei der Polizei gemeldet werden. Nur so können weitere Straftaten verhindert und die Täter in entsprechende Datenbanken eingetragen werden.

    Quellen:
    Die Quellen befinden sich im nachfolgenden Geomarker innerhalb der Karte. Einfach auf das Symbol klicken und den Links folgen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Schwarzafrikaner onaniert vor Polizei, bespuckt und tritt die Beamten | Bahnhof Osnabrück 52.272757, 8.060897 Schwarzafrikaner onaniert vor Polizei,  bespuckt und tritt die Beamten | Bahnhof Osnabrück - Flegelflüchtling: Erst onaniert er vor einer Frau im Zug, als die Polizei kommt onaniert er einfach weiter, onanierend, spuckend und tretend geht er auf die Polizisten los Polizeimeldung
  • Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Islamisten in Kurpark geschändet | Lüneburg

    Symbolbild

    Symbolbild

    Zwei mutmaßliche Sex Jihadisten auf Beutezug: Die junge Mutter wurde vom Kleinkind weggerissen, das Kind festgehalten  und sexuell missbraucht, die Mama vor dessen Augen brutal vergewaltigt

    Der Sex-Jihad ist in Deutschland mit aller Brutalität angekommen. Erst kürzlich berichteten wir über eine Vergewaltigung einer wehrlosen Omi, deren Gesicht zerschnitten und danach durch den Wirtschaftsflüchtling mit der Zunge abgeleckt wurde. Täglich vergewaltigen Muslime, meist Afro-Araber, aber auch Türken und Albaner massenweise deutsche Mädchen und Frauen, Kleinkinder und sogar Männer. Über die ekelhaftesten Fälle berichten wir ausführlich. Diese schwerste Vergewaltigungswelle seit dem 2. Weltkrieg ist der Polkitik bestens bekannt, allerdings versucht sie diese Art des islamischen Terrors unter den Tisch zu kehren, nimmt den Begriff “Sex Jihad” aus Angst vor Bürgerrevolte nicht in den Mund, während das deutsche und österreichische Volk leidet wie seit den Weltkriegen nicht mehr.

    Die Medien Übernehmen die Vertuschungssprache der Polizei, nennen es “Übergriff” oder “Missbrauch” – hat das Verniedlichen System? Ist die Presse angewiesen?

    Was ist geschehen:
    Die junge Mutter (23) spazierte bereits am Samstag, den 1. Oktober mit ihrem kleinen Sohn friedlich im Lüneburger Kurpark, sie hielten sich am Ententeich auf, als sich die Sex Jihadisten heimtückisch von hinten heranpirschten. Plötzlich nahmen sie Anlauf, stießen die Mutter und das Kleinkind brutal von hinten zu Boden. Während der eine das Kind festhielt, vergewaltigte der andere die junge Frau unvermittelt und brutal vor den Augen des kleinen Jungen, der versuchte der Mutter zu helfen.
    Erstaunlich ist, wie die Tat von allen Seiten verniedlicht wird. Die Polizei nennt es “Übergriff”, die Medien “Missbrauch”. Beide Begriffe sind grundfalsch und leiten die Bevölkerung in die Irre. Bei dem Wort “Übergriff” drängen sich Vorstellungen etwa des Busengrapschens auf. Der Begriff “sexueller Missbrauch” ist klar definiert, im Strafrecht versteht man darunter, die sexuellen Handlungen an Widerstandsunfähigen (z.B. Bewusstlosen oder psychisch Unzurechnungsfähigen) und Kindern.

    Sie pirschten sich am Ententeich von hinten an das Kleinkind und die Mutter heran, stießen beide zu Boden, der Kleine Bub wollte helfen, wurde in den Würgegriff genommen und musste alles mit ansehen

    Tatsächlich handelt es sich hier um eine brutale Gruppenvergewaltigung der Mutter und sexuellen Missbrauch des Kindes, weil dieses gezwungen wurde, die schreckliche Vergewaltigung der Mutter mit anzusehen. Polizeien und Staatsanwaltschaften haben strikte Anweisung, die Wortwahl derart zu verbiegen, dass sie gezielt verharmlosend wirkt und die Sorgen der Bevölkerung beschwichtigt.  Der Chef der Polizeigewerkschaft Wendt warf den Regierungen schon lange vor, Vergewaltigungen durch muslimische Flüchtlinge systematisch zu verniedlichen. Aber auch die Presse hält sich auffällig zurück, dies kann durch den freiwilligen Pressekodex kaum noch erklärt werden. Der Pressekodex wurde in der Besatzungszeit eingeführt, um Straftaten alliierter Soldaten im Nachkriegsdeutschland vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Gibt es hier Anweisungen der Redakteure? Wurden hier vielleicht gezielt Personen in Positionen gebracht, die Journalisten in der Berichtersattung bremsen?

    Die Polizei sucht nach den Sex- Jihadisten, die halbherzige Täterbeschreibung ist an Ironie kaum zu überbieten – Das BKA gibt skurrile Verhaltenstipps heraus, ohne “Flüchtlinge” mit einem Wort zu erwähnen

    Während die Polizei bittet Zeugen, die Männer zwischen 30 und 35 “südländischen Aussehens mit Vollbart” in der Nähe des Kurparks beobachtet haben, sich zu melden, gibt das Bundeskriminalamt (BKA) derweil seltsame Verhaltenstipps heraus. Das skurrilste daran, das Amt vergisst auf das Wichtigste hinzuweisen, nämlich dass man sich vor Muslimen, Schwarzafrikanern und Arabern in Acht nehmen soll.
    Hier die Tipps:

    • Mindestens zu zweit oder dritt gehen.
    • Turnschuhe statt High Heels tragen, damit man weglaufen kann.
    • Alkohol und Drogen meiden.
    • Am besten nur aus Flaschen trinken und selbst den Flaschendeckel entfernen.
    • Nicht nur auf das Handy schauen, sondern aktiv die Gegend observieren.
    • Im Ernstfall nicht wie ein Opfer, sondern wie ein Gegner handeln: Genitalien, Gelenke, Augen, Nase und Ohren als Verteidigungsziele wählen, weil dort das Schmerzempfinden am stärksten ist.

    “Hilfreich sind auch Selbstverteidigungskurse”

    Da fragen wir uns doch, reichen solche Kurse noch, angesichts der vielen Überfälle mit Waffen wie Messern oder Pistolen, oder sollte man sich doch besser richtig bewaffnenen? Der Staat jedenfalls schützt die Opfer schon lange nicht mehr.

    Quellen:
    Die Quellen befinden sich im nachfolgenden Geomarker innerhalb der Karte. Einfach auf das Symbol klicken und den Links folgen.

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Islamisten in Kurpark geschändet | Lüneburg 53.236642, 10.402299 Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Islamisten in Kurpark geschändet | Lüneburg - Zwei mutmaßliche Sex Jihadisten auf Beutezug: Die junge Mutter wurde vom Kleinkind weggerissen, das Kind festgehalten  und sexuell missbraucht, die Mama vor dessen Augen brutal vergewaltigt Fahndungsmeldung
  • Flüchtling zerschneidet Omi Gesicht, vergewaltigt und beraubt sie – die Medien schweigen | Heilbronn

    Symbolbild

    Symbolbild

    Irakischer Serientäter (33) vergewaltigt die 55 Jährige wehrlose Frau, zerschneidet ihr Gesicht und Hals, verletzt sie schwer, dann raubt er noch die Handtasche. Die Medien berichten beharrlich nichts

    Wir berichten ja über Fälle, die offenbar zu schlimm sind, als dass sie von den großen Agenturen gemeldet werden. Der SWR vergisst zu erwähnen, dass der Großmutter das Gesicht zerschnitten wurde, das Lokalblatt echo24 verschweigt, dass es sich um einen Asylanten handelt. Wir haben eine Weile gewartet, um zu sehen, ob sich noch etwas tut und doch noch berichtet wird, allerdings vergebens. In Deutschland schänden muslimische Flüchtlinge hunderttausendfach deutsche Frauen, Kinder, Babies und sogar Männer, aber scheinbar interessiert die Vergewaltigungswelle und die sich breit machende Vergewaltigungskultur (Sex Dschihad) die großen Medien nicht, die Politik schon gar nicht.

    Der Serienvergewaltiger und Raubtäter versucht an einem Tag in kürzester Zeit zwei Frauen zu schänden, beide verletzt er mit dem Messer, die Omi wird vergewaltigt und muss schwer verletzt im Krankenhaus behandelt werden

    Was ist passiert:
    Zunächst wurde gegen 6.30 Uhr, eine 30-jährige Frau, die zu Fuß auf dem Weg zum Hauptbahnhof war, an der Fußgängerampel Kaiser-/Gerberstraße von dem Asylanten angegriffen. Er näherte sich der Frau von hinten, hielt ihr ein Messer an den Hals und versuchte sie zu überwältigen. Aufgrund der Gegenwehr der Frau konnte der Serienvergewaltiger die Tat nicht vollenden. Dabei verletzte er das Opfer jedoch mit dem Messer am Hals. Nun versuchte der Asylbewerber noch schnell ihre Handtasche zu rauben, dies gelang dem Täter allerdings ebenso wenig, sodass er flüchtete.

    Das erste Opfer wurde von hinten mit dem Messer attackiert, nur 15 Minuten später vergewaltigte er die Großmutter, zerstach und zerschnitt sie im Gesichtsbereich so schwer, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde

    Nach der ersten Ekeltat, irrte der Wirtschaftsflüchtling auf der Suche nach einem weiteren Vergewaltigungsopfer durch das Bahnhofsviertel. Bahnhöfe und öffentliche Verkehrmittel sind neben Schwimmbädern und Saunen aufgrund der Möglichkeit straffrei schwarz zu fahren der absolute Lieblingsort für onanierende, vergewaltigende und raubende muslimisch- arabische Flüchtlinge. Während Deutsche um jeden Cent strafverfolgt werden, sogar Ersatzhaft antreten müssen, werden Wirtschaftsflüchtlingen sogar Ersatztickets ausgestellt, wenn wie beim Schwarzfahren erwischt werden. In Schleswig Holstein wird per Regierungsdekret auf die Strafverfolgung aller kleineren Delikte sogar landesweit ganz verzichtet, solange der Flüchtling, wie etwa in über  80% der Fälle, ohne Papiere reist.

    Bahnhöfe, Busse, Bahnen, Schwimmbäder und Saunen sind Lieblingsorte für vergewaltigende, onanierende und klauende umhervagabundierende Flüchtlingshorden – kein Wunder, sie dürfen alles kostenlos und werden strafrechtlich nicht belangt

    Kein Wunder also, dass der hier vermeintliche Täter freudig und dreist weiter auf Beutefang geht, er hat in Baden Württemberg kaum etwas zu befürchten. Dass bereits Meldung durch das erste Opfer gemacht wurde, interessiert ihn offenbar kein bisschen. Es gehört zu Ministerpräsident Kretschmers Selbstverständnis, dass Sexualstraftäter, insbesondere wenn es Flüchtlinge sind, mit äußerstrer Nachsicht behandelt werden. Es vergehen keine 15 Minuten, da trifft der Asylant auf das zweite Opfer, die 55 Jährige, die er auf seinem Weg von der Bahnhofstrasse Richtung Marktplatz ausgewählt hat. Zunächst pirscht er sich erneut von hinten heran, entscheidet sich aber dann doch noch einmal anders, überholt die Großmutter, stellt sich ihr in den Weg und attackiert sie. Dabei schlägt er sie zu Boden, vergewaltigt sie brutal, hält ihr bei dem Gemenge ständig das Messer an den Hals und fuchtelt vor dem Gesicht herum, sticht und zerschneidet die ältere Frau im Hals und Gesichtsbereich so massiv, dass sie schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert wird. Der Asylant wird kurz darauf verhaftet.

    UPDATE: Nach der Tat leckte der Kriegsverbrecher das Gesicht der Großmutter ab und küsste sie abschließend auf den Mund – Es handelt sich wohl um einen brutalen IS – Terrorsoldat

    An Ekelhaftigkeit kaum zu überbieten zeigte sich das nun bekanntgewordene Ende der brutalen Vergewatligung. Der Soldat und mutmaßliche Kämpfer des Islamischen Staates (IS) der zuvor in vielen Gewalteinsätzen tätig war, bei denen er wohl auch das Handwerk des Vergewaltigens erlernte, leckte am Ende der Tat das Gesicht des Opfers ab und küsste ihm auf den Mund.  Vor Gericht gibt er wie viele IS- Kämpfer derzeit an, für die irakische Armee gearbeitet zu haben, traumatisiert und alkoholisiert gewesen zu sein, in Winfried Kretschmanns Baden Württemberg ist eine nur geringe Strafe für vergewaltigende Sex- Jihadisten zu erwarten (Stand: 06.10.16).

    Deutsche Politik = Gehirnamputiert – das Schäfchen öffnet dem Wolf den Zaun

    Während es unter den arabischen fast ausschließlich männlichen ungebildeten Wirtschaftsflüchtlingen, die mittlerweile fast ausschließlich aus Schwarzafrika kommen, längst Werbeslogan ist, dass in Deutschland die “weisse ungläubige Hure” wartet, die man straffrei vergewaltigen kann, sowie neues Raubterritorium, dass zum Islam konvertiert werden muss, werden deutschlands Politiker nicht müde, den Königsbergvergleich oder Wendevergleich mit deutschen Flüchtlingen herzustellen, also die Märe von der armen integrationswilligen Flüchtlingssfamilie zu erzählen, die vor Bomben und den Islamisten flüchtet, wobei doch schon längst bekannt ist, das diese Islamisten sich aufgemacht haben, Deutschland zu kolonialisieren und zu terrorisieren, wobei selbst als gemäßigt geltende Familien die tatsächlich flüchten, kaum integrierbar sind. Sie haben mit deutschen Flüchtlingen aus der DDR, oder mit dem gemeinsamen deutschen Kulturkreis, dem etwa die Ostpreussen oder Sudetendeutschen angehören, so wenig zu tun wie Fleisch mit Salat. Die ganze Welt lacht über Deutschland, wie Gehirnamputiert und naiv muss ein Politiker sein, wenn dieser immernoch glaubt, islamische Flüchtlinge seien die Lösung der deutschen Geburtenschwäche. Da macht das Schäfchen dem Wolf doch den Gehegezaun auf.

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen.
    Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

    Opfer:
    Melden sie sich weiterhin bei uns, wir berichten über Ihren Fall und wimmeln Sie nicht ab, wir leiten Sie bei Bedarf zu Fernseredaktionen weiter die wir kennen und machen den Behörden mit unangenehmen Fragen richtig Druck.

    Quellen:

    Erstmeldung (Artikelgrundlage), Quelle 2 (nachträglich) , Quelle 3 (nachträglich)

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Serien Vergewaltiger beraubt, vergewaltigt und verletzt Frau (55) mit Messer schwer Hauptbahnhof Heilbronn 49.142613, 9.208512 Serien Vergewaltiger beraubt, vergewaltigt und verletzt Frau (55) mit Messer schwer Hauptbahnhof Heilbronn - 33 Jähriger Iraker und Asylbewerber, U-Haft Link Staatsanwaltschaft
  • Check Rapemap – Zur Vergewaltigungskarte!

    beitragslogo_vergewaltigungskarte_02

  • Ozapft Is! Türke versucht Koreanerin auf die Wiesn zu vergewaltigen – Oktoberfest startet dreckig | München

    Symbolbild

    Symbolbild

    Bereits der erste Tag startet wieder mit einer versuchten Vergewaltigung durch einen Moslem, die Tagesschau berichtet es sei alles friedlich gestartet

    Es dauert nur wenige Stunden und schon ist es wieder soweit, allen Sicherheitsvorkehrungen zum Trotz. Jedes Jahr vergewaltigen insbesondere Muslime auf dem Oktoberfest willenlose Frauen im maximalen Rauschzustand die nicht einmal mehr Sprechen können.

    Bereits am ersten Wiesntag, Samstag, 17.09.2016, gegen 18.05 Uhr, stellte eine Oktoberfest-Einsatzgruppe auf einer Wiese in der Nähe der Schaustellerstraße ein küssendes Pärchen fest, was eigentlich auf der Wiesn keine Besonderheit ist.
    Den Beamten kam die Situation jedoch komisch vor, woraufhin sie noch einmal zurück gingen, um nach dem Rechten zu sehen.

    Wehrlose Frau war fast schon bewusslos und konnte die Situation nicht mehr erfassen, er fiel trotzdem – oder gerade deshalb – über sie her

    Inzwischen war die Frau schon unterhalb der Hüfte entblößt und der Mann wollte augenscheinlich den Akt vollziehen. Da die Frau, eine 21-jährige Koreanerin, aufgrund ihrer Alkoholisierung offensichtlich nicht in der Lage war die Situation zu begreifen, zogen die Beamten den Mann, einen 32-jährigen Türken, von der Frau weg.
    Der 32-Jährige wurde festgenommen und auf die Wiesn-Wache gebracht.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Ozapft Is! Türke versucht Koreanerin auf die Wiesn zu vergewaltigen - Oktoberfest startet dreckig | München 48.132093, 11.547204 Ozapft Is! Türke versucht Koreanerin auf die Wiesn zu vergewaltigen - Oktoberfest startet dreckig | München Link 2 Link 3
  • Regierung Berlin vertuscht: Bub (12) mit Pistole am Kopf 103 Mal durch arabischen Flüchtling (44) vergewaltigt

    Symbolbild

    Symbolbild

    Aus Angst vor einem Wahldebakel versuchte die Regierung diesen Fall zu vertuschen: Kind per Smartphone über 3 Monate täglich zum Sex einbestellt und unter Waffengewalt brutal vergewaltigt. Die Presse schweigt weitestgehend vor der Wahl

    Wenige Monate nach dem Vertuschungsversuch der Berliner Regierung im Fall Lisa Berlin, hat die Politik nun erneut lange versucht diesen Fall zu vertuschen, die Taten ereigneten sich bereits vor mehreren Monaten, der Beschuldigte Iraker sitzt schon seit dem 28 Juli in Untersuchungshaft. Ebenso lange wusste die berliner Regierung von dem Fall. Berlin gehört zu den Bundesländern die strikte Anweisungen an die Polizeien herausgegeben haben, Straftaten durch Flüchtlinge systematisch zu vertuschen. Dies hat einen Grund, denn mittlerweile konnte nachgewiesen werden, dass Überfallsvergewaltigungen in Deutschland fast ausschließlich durch muslimische Flüchtlinge und Migranten begangen werden, in Österreich sieht dieses Bild nicht weniger schlimm aus. Dies birgt erheblichen Sprengstoff vor der anstehenden Wahl in Berlin an diesem Sonntag, denn stets behaupteten die Regierenden, solche Straftaten gäbe es gar nicht.
    Die Regierung hat viel zu verlieren, jahrzehnte lang verhinderte die Regierung Sozialprojekte für Einheimische, etwa den sozialen Wohnungsbau für Deutsche, gleichsam hat kein anderes Bundesland im Gegenzug so viel für arabische völlig fremde Flüchtlinge getan, etwa in Form von luxuriösen ad hoc Neubauten, Enteignungen von Firmengeländen und Vereinsgebäuden für Flüchtlingsheime, sie hat sogar ein Gesetz erlassen, dass die Vermietung von Eigentum durch deutsche Bürger über Dienste wie AirBnB verbietet, um mehr Wohnraum für muslimische Wirtschaftsflüchtlinge zu schaffen, denn das sind die aktuellen Lieblinge der Politik, das Wässerchen darf unter keinen Umständen durch Negativschlagzeilen getrübt werden.

    Bub wurde mit Pistole bedroht während der Araber sich an ihm verging. Die AWO ist bundesweit Gehilfe in der Unterbringung des arabischen Sex Mobs und will von all dem nichts gewusst haben

    Der Fall ereignete sich im Container Flüchtlingsheim Motardstraße 101A in Spandau-Siemensstadt, dass von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) betrieben wird. Die AWO ist neben vielen anderen großen Vereinen, Stiftungen und Firmen wie etwa das DRK, einer der Hauptakteure in der Unterbrigung von Serienvergewaltigern und Sex Jihadisten in Deutschland. Für sie ist es ein Milliardengeschäft. Für Deutsche eine Kathastrophe.
    Der beschuldigte Iraker soll den Buben zum Sex an einen Ort zitiert haben, es reichte nicht, dass er ihm als Erwachsener körperlich deutlich  überlegen war, unter vorgehaltener Waffe, mitunter auf den Kopf zielend, soll er den Jungen brutal vergewaltigt haben, Tag für Tag über mehr als 3 Monate hinweg. Der Fall flog erst auf, nachdem die Mutter das Kind in die Charité brachte, in dieser Klinik konnte der Missbrauch dann zweifelsfrei nachgewiesen werden. Das Sondereinsatzkommando (SEK) rückte in die Motardstrasse aus und nahm den arabischen Vergewaltiger fest.
    Der Fall wurde zu heiss, er sickerte durch und der RBB berichtete in der Abenschau. Die berliner Polizei musste ihn zugeben. Die Regierung in Berlin reagiert auf Anfragen zur Sache höchst zögerlich, dieses Thema kann sie derzeit so wenig gebrauchen wie die Rufe der CSU aus Bayern, oder der AfD, schließlich hatte man in Berlin gehofft, den Fall zumindest bis nach der Wahl, oder besser noch für immer, geheim zu halten.

    “Es handelt sich um kulturell bedingte Straftaten. Dass heißt, Christen werden drangsaliert und verprügelt. Frauen werden vergewaltigt”

    Die AWO gibt sich ahnungslos, dabei ist lange bekannt, dass es zum kulturellen Gut der Muslime und Araber gehört, Frauen und Kinder, solange es nicht die eigenen sind, systematisch zu vergewaltigen und zu schänden. Es ist sogar eine Form des Sex- Jidadismus, ungläubige “deutsche Huren” sollen gezüchtigt und vergewaltigt werden, denn diese geben sich freizügig, daher kann man sich in Augen von Muslimen frei an ihnen bedienen. Es ist festes Kulturgut Frauen zu schänden, in vielen islamischen Ländern kann ein Vergewaltiger der Strafe entgehen, wenn er die Vergewaltigte nachträglich heiratet und damit “ihre Ehre wieder herstellt”. Dies ist auch dem Chef der Polizeigewerkschaft Wendt bekannt, dieser ließ zu dem hier vorliegenden Fall wissen: „Es geht aber auch um kulturell bedingte Straftaten. Dass heißt, Christen werden drangsaliert und verprügelt. Frauen werden vergewaltigt und belästigt”

    Chef der Polizeigewerkschaft kritisiert die geschönte berliner Polizeistatistik als “irreführend”, es bestehen Anweisungen, die Statistiken schönzurechnen, die Berichterstattung propagandistisch aufzubereiten und Taten herunterzuspielen – es gilt eine Wahl zu gewinnen

    Bereits vor einiger Zeit sickerte durch, dass die Polizeistatistiken geschönt sind, die Wortwahl soll so getroffen werden, dass sie gezielt verharmlosend ist und Vorurteile der Bevölkerung nicht bestätigt. Doch was tun, wenn eben diese Vorurteile wahr sind und die Wirklichkeit noch viel schlimmer ist, als es die Menschen ohnehin schon spüren? Der Chef der Polizeigewerkschaft Wendt warf den Landesregierungen vor, Vergewaltigungen durch arabische Flüchtlinge systematisch herunterzuspielen, die aktuelle Polizeistatistik in Berlin sei “irreführend”. Tricks zum herausrechnen von Migrantengewalt gibt es viele. Etwa das Zusammenfassen von Überfallsvergewaltigungen unter dem Sammelbegriff “Sexualstraftat”, der auch familiären Missbrauch beinhaltet, statt der Aufschlüsselung nach einzelnen Vergewaltigungsarten die Flüchtlinge als Täter entlarven. Häufig angewendet ist das nicht Einbeziehen von Flüchtlingstaten von Flüchtlingen, die zuvor ihre Pässe zerrissen haben (etwa 80% ) und demnach als staatenlos gelten. Ebenso beliebt ist es die Fälle herauszurechnen, in denen das Verfahren eingestellt wird, da die Täter nicht zu ermitteln sind, die Täterbeschreibung aber klar auf einen Flüchtling hinweist. Ein weiterer Trick besteht darin, Gruppenvergewaltigungen, an denen eine Vielzahl an Sex-Mob Tätern beteiligt sind, als nur eine Straftat zu werten, obgleich nicht selten dutzende Männer im Mob über deutsche Mädchen herfallen, sie nacheinander und zeitgleich vergewaltigen, wie zuletzt bei einer bekannt gewordenen Gruppenvergewaltigung einer Deutschen in Wien. Der überaus am häufigsten angewante Trick ist jedoch, alle Migranten mit doppelter Staatsangehörigkeit als “Deutsche Staatsbürger” oder “Deutsche” zu bezeichnen, damit fallen sie komplett aus der Aufschlüsselung nach Nationalitäten heraus.

    Die absurde Lösung hat die berliner Regierung gleich parat, sie lautet “noch mehr Luxuswohnungen für arabische Sexualstraftäter”

    Während deutsche Berliner keine Wohnungen mehr für ihre Kinder oder ihre Sozialschwachen finden, da neu geschaffene Luxus- Sozialwohnungen in Berlin für Jahrzehnte für arabische Wirtschaftsflüchtlinge reserviert sind, hat der berliner Sozialminister Czaja eine grandiose Lösung für das Problem, die an Absurdität kaum zu überbieten ist, das Gebäude der Flüchtlingsunterkunft soll bis zum Jahresende freigezogen werden und die potentiellen Sextäter in eigene, neu erbaute Luxuswohnungen verbracht werden, schließlich könnten sie sich sonst an den Mitbewohnern vergehen. Der Rest, etwa 300 Menschen bestehend aus Familien, soll verbleiben. Verkehrte Welt.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Regierung Berlin vertuscht: Bub (6) mit Pistole am Kopf 103 mal durch muslimischen Araber (44) vergewaltigt 52.534598, 13.252348 Regierung Berlin vertuscht: Bub (6) mit Pistole am Kopf 103 mal durch muslimischen Araber (44) vergewaltigt - Link 2, Link 3, Link 4
  • Massenvergewaltigung: Asylanten Mob (9) entführt und vergewaltigt bewusstlose Deutsche – verletzt sie schwer | Wien

    Symbolfoto

    Symbolfoto

    Horde 9 irakischer Flüchtlinge entführt die bewusstlose Deutsche (28) an Silvester und vergewaltigt sie so brutal, dass sie genital- schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

    Wir haben den Fall bereits vor Monaten als Verdachtsfall in die Vergewaltigungskarte eingetragen, allerdings hüllte sich die Polizei in Schweigen. Bis heute.

    Horde teils anerkannter irakischer Asylanten verschleppten die wehrlose Frau von der Parkbank weg, um sie in einer Wohnung gemeinsam brutal zu vergewaltigen

    Was ist geschehen:
    Die junge Frau aus Niedersachsen besuchte ihre Freundin zu Silvester in Wien, sie wollten nur mal wieder ausgelassen feiern, doch alles kam anders. Beide konsumierten reichlich Alkohol und verloren sich dann im Getümmel auf dem Schwedenplatz. An Alkohol konsumierte die 28 Jährige offenbar Mengen die zur Bewusstlosigkeit führten. Auf einer Parkbank suchte die Frau zunächst eine Ruhestelle und verfiel sodann in den widerstandsunfähigen Zustand. Eine Horde irakischer, teilweise anerkannter Flüchtlinge, entführte die wehrlose Frau, verschleppte sie in eine Wohung und vergewaltigte sie gemeinsam so brutal, dass die junge Frau am Unterleib schwer verletzt wurde. Sie schleppte sich nach der Tat zur Polizei und wurde dann ins Krankenhaus eingeliefert. Sie konnte sich kaum an die Nacht erinnern.
    Es verging ein halbes Jahr Ermittlungsarbeit, DNA Spuren von 9 Männern wurden sichergestellt, nun erfolgten die Festnahmen in diversen Asylunterkünften in Österreich.

    Täter haben Opfer einfach bewusstlos zurückgelassen und sind mit dem Bus davongefahren

    Besonders schwerwiegend auch das Verhalten der Täter ( 21 – 47 Jahre) nach der Tat, diese sollen das widerstandsunfähige und schwerverletzte Opfer einfach zurückgelassen haben und dann mit dem Bus davongefahren sein. Die Täter bestreiten die Tat trotz der erdrückenden Beweislage durch Spermaspuren und DNA Analyse.

    Taharrush Gamea = Massenvergewaltigung: Merkels Geschenk für Europa

    Dieses Phänomen der Massenvergewaltigung ist im muslimischen Raum ganz normal und altbekannt. Wir berichteten zahlreich. Es nennt sich Taharrush Gamea. Frauen werden massenweise vergewaltigt, etwa wenn sie ohne Ehemann zur falschen Gelegenheit in der Öffentlichkeit erscheinen, oder wenn sie keinen Vollschleier tragen. Insbesondere bei ungläubigen Christen und Touristen wird dieses “Ritual” in der Gruppe begangen. Oft fängt es spielerisch an, die Frau wird umarmt, zum Mittanzen animiert, begleitende Männer und Helfer durch andere Araber abgeschirmt, dann beginnen die Vergewaltigungen. Hier wird nicht nur sexueller Frust abgebaut, sondern die Ungläubige und deren Kultur erniedrigt. Für Männer dieser Region ist es oft die einzige Möglichkeit, so etwas wie Sex zu erleben, zum prahlen werden nicht selten noch Fotos mit dem Smartphone gefertigt und in die Heimat geschickt, als Anreiz selbst nach Euopa zu kommen, zum Kontinent der Ungläubigen und verhurten Frauen, derer man sich uneingeschränkt bedienen kann, wann immer es beliebt. Das verrückte dabei, da Flüchtlinge im Schnitt ca. 500.000 Euro pro Person Kosten, denn der größte Teil sind ungebildete Analphabeten die Sozialleistungen abgreifen, müssen Deutsche und Österreicher noch jahrelang etwa 1000 Milliarden (1 Billion)  Euro zahlen und sich wohl bis zu einem Alter von 69 Jahren abrackern, um diese Vergewaltiger zu finanzieren. Da ist Kanzlerin Merkel, Urheberin des Problems, bereits schon lange in Pension und lässt es sich auf Staatskosten gut gehen, während sie das Land und Europa zerstört hinterlassen hat.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Massenvergewaltigung: Asylanten Mob (9) entführt und vergewaltigt bewusstlose Deutsche und verletzt sie schwer Schwedenplatz, Wien, Österreich 48.211509, 16.377986 Massenvergewaltigung: Asylanten Mob (9) entführt und vergewaltigt bewusstlose Deutsche und verletzt sie schwer Schwedenplatz, Wien, Österreich Neun Iraker teils anerkannte Asylanten vergewaltigen gemeinsam die 28 jährige Link 2
  • Staatsanwaltschaft vertuscht: Wirtschaftsmigrant vergewaltigt Frau und versucht sie zu töten

    Symbolfoto

    Symbolfoto

    Marktheidenfeld Bayern: Vermeintlich muslimischer Täter ohne “festen Wohnsitz in Deutschland” vergewaltigt 29 jährige brutal, versucht sie zu töten, Polizei und Staatsanwaltschaft Würzburg verweigern Nennung der Nationalität

    Es ist schon wieder passiert, mittlerweile bereits täglich geschehen in Deutschland und Österreich zahlreich schwerste Vergewaltigungen und Tötungsdelikte durch Migranten und Flüchtlinge an der einheimischen Bevölkerung, erst kürzlich berichteten wir über einen Schwarzafrikaner, der eine Frau nach der Vergewaltigung aus dem Fenster geschmissen hat und sich danach an einem Kind verging, nun ereignete sich erneut ein schwerer Fall in Bayern.

    Ein zunächst Unbekannter hat am Samstagmorgen gegen 05.00 Uhr eine 29-Jährige überfallen. Sie war nach einem Aufenthalt in der Innenstadt zu Fuß in der Friedenstraße unterwegs, als sie im Bereich des Geschäftes „Intakt“ von einem Fremden überrascht und brutal zu Boden geschlagen wurde. Dabei soll der Mann die Frau vergewaltigt und zudem massive Gewalt ausgeübt haben. Das Opfer hatte Verletzungen erlitten und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

    Frau mit Waffe verletzt, gewürgt oder massiv gegen Kopf “eingewirkt” – gefährliche Körperverletzung

    Der 38-Jährige, der auf dem Festgelände der Laurenzi Messe beschäftigt war, wurde noch auf dem Messegelände festgenommen. Nach unseren Recherchen soll der Beschuldigte entweder einen Gegenstand verwendet haben, oder die Frau gewürgt, bzw. massiv auf den Kopf eingeschlagen haben, laut dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken handelte es sich um “gefährliche Körperverletzung”. Mehr zur möglichen Tatwaffe oder Tathergang, konnte uns der Pressesprecher nicht berichten.

    Gegen den Täter wird wegen eines (versuchten) Tötungsdeliktes und Vergewaltigung ermittelt

    Seitdem laufen die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes und der Vergewaltigung der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg. Dieser Hinweis in der Pressemeldung ist erstaunlich, denn wenn die Polizei schon einmal zugibt, wegen eines solchen Deliktes zu ermitteln, dann kann man getrost davon ausgehen, dass der Angrifff massivst gewesen sein muss, denn Polizeien haben die Anweisung bei Migrantenkriminalität, eine Wortwahl zu wählen, die möglichst verharmlosend wirkt um die Bevölkerung zu täuschen. Am Montag nahm die Kripo Würzburg den 38-Jährigen Wirtschaftsmigranten fest, gegen den sich dringender Tatverdacht richtet. Mittlerweile wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft.

    Polizei bekommt Maulkorb, Staatsanwaltschaft verweigert selbst die Nennung der Herkunftsregion des Vergewaltigers, ob es eine Anweisung seitens der Politik gibt, möchte man uns nicht beantworten. Aber eines möchte man uns doch unbedingt wissen lassen “es ist kein Flüchtling”

    Dieses Verhalten kennen wir schon. Wir berichteten bereits über einen ähnlichen Vertuschungsfall in Augsburg, sowie einen Vertuschungsversuch seitens des Ministerpräsidenten Seehofer, spätestens seit diesem letztgenannten, in dem die Staatsanwaltschaft München lauthals verkündet hatte, dass kein Flüchtling bei einer Gruppenvergewaltigung zugegen war, was sich hinterher als knallharte Lüge entpuppte, wissen wir: Staatsanwaltschaften in Bayern sind maulbekorbt und nicht immer ehrlich. Aussagen dieser Art sind daher generell zu hinterfragen.

    So verhält es sich vermutlich auch hier. Zunächst wurde trotz der Festnahme des Täters in den ersten Pressemeldungen gar keine Information zur Nationalität herausgegeben. Nun soll er “keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben”. Die Polizei darf keine Angaben zur genauen Nationalität machen, es gebe eine Anweisung des Oberstaatsanwaltes Boris Raufeisen, dies zu unterlassen. Da haken wir doch nach. Auch Raufeisen verweigert weitere Auskünfte bezüglich der Herkunft des Täters, aber ein Hinweis ist ihm wichtig: “Es ist kein Flüchtling oder Asylbewerber”. Mit der Frage konfrontiert,  ob es sich um einen Migranten aus einer vorwiegend durch Muslime bewohnten Region handele, verweist er auf den freiwilligen Pressekodex. Außerdem, nur weil “jemand beispielsweise in Indien wohne, sei dieser noch kein Hindu”.

    Der Sachbezug sei nicht gegeben, “da es gar kein Migrant ist”, Migranten seien nur Menschen, die einen Wohnsitz in dem Land haben, in dem sie sich aufhalten und dort auch gemeldet sind – Schutzbehauptungen so armseelig, die glaubt doch keiner

    Unter dringender Deutlichmachung des Sachbezuges “muslimischer Migrant” und “Vergewaltigung” bei täglichen mehrfachen schwersten Delikten durch diese Gruppe, bestritt der Oberstaatsanwalt sogar, dass es sich um einen Migranten handele. Migranten seien “nur Menschen aus dem Ausland, die ihren Wohnsitz in Deutschland angemeldet haben, der Beschuldigte hat sich aber nicht gemeldet”. Das ist natürlich blanker Unsinn. Migrant ist derjenige, der in einem anderen Land lebt. Wir fragen uns, weiss dieser arme Mann eigentlich noch, was er da redet?
    Unsere Frage, nach einer Anweisung aus der Politik wollte Oberstaatsanwalt Boris Raufeisen nicht beantworten. Ein “nein” wäre dann wohl doch eine zu deutliche Lüge gewesen. Aber, wir wissen das ja schon längst, auch ohne ein “Ja”.

    Täter verbessert durch diese Tat vermutlich seine Aufenthaltschancen in Deutschland, Frau vergewaltigen, Aufenthaltstitel gesichert. Deutsche müssen brav für Rohheitsdelikte und Terror zahlen und werden vom Staat geschröpft.

    Es kling absurd, ist aber Realität. Durch diese Tat hat der Täter vermutlich kaum etwas zu befürchten in Deutschland, eine Bewährungsstrafe ist wahrscheinlich, durch die Tat verlängert der Täter den Aufenthalt in Deutschland und verbessert sogar seine Bleibeperspektive. Dies ist bereits eine bekannte Masche bei Flüchtlingen und Migranten. Frau vergewaltigen, dann darf man bleiben. Da sich die Bundesregierung dazu entschlossen hat, fast gar nicht mehr abzuschieben, weil sie die Herkunftsstaaten freiwillig als unsicher einstuft, aber auch weil sie keine Ressourcen hat, diese Täter rückzuführen, der Staat kläglich versagt, dürfen wir zukünftig noch mit vielen solchen Rohheitsdelikten rechnen.

    Unterdessen dürfen Deutsche die nächsten Jahre wie Lämmer für das ihnen zugefügte Leid sogar noch ordentlich zahlen, etwa 1000 Milliarden (eine Billion) Euro. Bereits jetzt geht es an den Kragen, der eisern ersparte Gesundheitsfond der Krankenkassen wird angezapft, Steuererleichterungen gestrichen, Soziallleistungen gekürzt, Infrastruktur vernachlässigt. Es wird sehr unschön in Deutschland. Kaum zu glauben, dass bislang nur wenige Menschen auf die Strasse gehen, um dagegen zu protestieren.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Staatsanwaltschaft vertuscht: Wirtschaftsmigrant vergewaltigt Frau und versucht sie zu töten, Marktheidenfeld, Bayern 49.849240, 9.605340 Staatsanwaltschaft vertuscht: Wirtschaftsmigrant vergewaltigt Frau und versucht sie zu töten, Marktheidenfeld, Bayern Link 2, Link 3, Link 4
  • Wirtschaftsflüchtling vergewaltigt Frau wirft sie aus Fenster und vergeht sich an Kind | Bensheim Hessen

    Symbolfoto

    Symbolfoto

    Schwarzafrikanischer Serienvergewaltiger überwältigt Frau, versucht sie zu vergewaltigen und wohl zu töten, bleibt trotz Anzeige auf freiem Fuß, 2 Tage danach missbraucht er ein Mädchen (13)

    Mehfach jeden Tag missbrauchen, vergewaltigen und schänden muslimische Wirtschaftsflüchtlinge Kinder, Jugendliche, Frauen und sogar Männer in Deutschland. Wir können unmöglich zu allen Taten einen Artikel schreiben, zu viele sind es mittlerweile. Die Abscheulichsten schaffen es allerdings auf unsere Startseite, wie dieser Fall.

    Was ist geschehen:
    Ein Schwarzafrikaner (33) aus Eritrea soll am 30.07.2016 unter Alkoholeinfluss eine 25 jährige Frau in einem Asylantenheim in Bensheim Hessen zunächst gewaltsam überwältigt haben, als sich diese gegen die Vergewaltigung wehrte, soll der Wirtschaftsflüchtling immer aggressiver geworden sein. Letztlich soll er sie aus dem Fenster geschmissen und die junge Frau schwer verletzt haben, sie sürzte aus 3 Metern Höhe. Obwohl die Polizei vor Ort war und eingeschaltet wurde, sogar eine Strafanzeige gestellt wurde, blieb der Täter trotz eines im Raum stehenden (versuchten) Tötungsdeliktes auf freiem Fuß.

    Polizei und Staatsanwaltschaft ziehen den Schwanz ein: Täter trotz eines im Raum stehenden (versuchten) Tötungsdelikts nicht in Haft, nur 2 Tage danach ist ein Kind fällig

    Dieses Staatsversagen rächte sich gestern. Wegen Streitigkeiten ist die Polizei am frühen Dienstagmorgen (2.8.2016) erneut in die Flüchtlingsunterkunft gerufen worden. In dem Zimmer des 33-jährigen Mannes aus Eritrea hielten sich mehrere Personen auf. Nach bisherigem Ermittlungsstand soll der 33-Jährige erneut versucht haben ein Opfer zu vergewaltigen. Diesmal allerdings ein 13-Jähriges Mädchen, das sich auf der Durchreise befindet. Der Wirtschaftsflüchtling soll das Kind gewaltsam entkleidet haben. Nur durch die massive Gegenwehr des Mädchens und die Hilfe der Mitbewohner, soll der Tatverdächtige von ihr abgelassen haben.

    Wir haben die Pressesprecherin der Polizei mit diesem Umstand konfrontiert, der Beschuldigte befinde sich ja nun in U – Haft, entgegnete sie, da die Pressehoheit bei der Staatsanwaltschaft Darmstadt liege, dürfe man über weitere Gegebenheiten aus der Vergangenheit keine Angaben machen. Zu Redaktionsschluss war die Staatsanwaltschaft Darmstadt für weitere Auskünfte jedoch nicht mehr zu erreichen.

    Muslimische Schwarzafrikaner vermehrt Täter schwerster Sexualdelikte – nicht nur Nordafrikaner vergewaltigen und schänden Frauen und Kinder

    Bei unseren Eintragungen in die Vergewaltigungskarte müssen wir einen massiven Anstieg von schweren Sexualdelikten durch Schwarzafrikaner feststellen, demnach sind es nicht nur Nordafrikaner, Türken, Albaner und Araber, sondern auch Wirtschaftsflüchtlinge und Flüchtlinge aus den übrigen afrikanischen Ländern (sogenannte Sex-Jihadisten), die solche Taten begehen.

    Erst am Samstag wurde ein 9 Jähriger Bub aus Eritrea in dem Asylheim Kumhausen (Allgäu), Landkreis Landshut vergewaltigt, am gleichen Tag zerrte ein Schwarzafrikaner eine 28 Jährige in Kassel an den Haaren in einen Hauseingang und vergewaltigte sie in aller Öffentlichkeit brutal, danach versuchte er ihr nachzurennen. Sonntag Nacht versuchte ein weiterer Schwarzafrikaner in Nürnberg eine Frau ins Gebüsch zu ziehen und brutal zu vergewaltigen, sie hatte Glück und konnte fliehen. Dies sind nur einige wenige Beispiele, die Liste der Widerwärtigkeiten ließe sich leider nahezu endlos fortsetzen. Das ganze Land ist stark betroffen.

    Quelle: Polizeimeldung, sowie eigene Recherchen

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen, spenden

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Wirtschaftsflüchtling vergewaltigt Frau wirft sie aus Fenster und vergeht sich an Kind | Bensheim Hessen 49.687990, 8.619578 Wirtschaftsflüchtling vergewaltigt Frau wirft sie aus Fenster und vergeht sich an Kind | Bensheim Hessen - Schwarzafrikaner vergewaltigt 25 Jährige und versucht sie wohl zu töten, bleibt auf freiem Fuß, 2 Tage später vergeht er sich an Kind (13)
  • Gruppenvergewaltigung und in Mund urinieren Kleinkind (5) durch Flüchtlinge in USA | Idaho Staatsanwalt vertuscht

    gang_rape_idaho

    3 arabische Flüchtlinge sollen das Mädchen vergewaltigt, gefilmt und ihr in den Mund uriniert haben, die Täterfamilie wohnt weiterhin Tür an Tür, der Staatsanwalt aus Idaho droht Reportern mit Strafverfolgung – Twin Falls USA

    Es ist passiert, in den USA, bereits am 2. Juni, erst jetzt kam es ans Licht. 2 Sudanesen (14) (10) und ein Iraker (7) haben gemeinschaftlich ein Nachbarsmädchen (5) im Waschkeller des Mehrparteienhauses vergewaltigt, der Älteste soll die Tat mit dem Smartphone gefilmt haben, dem Mädchen soll zudem in den Mund uriniert worden sein.

    Staatsanwaltschaft Idaho hält Informationen zurück und droht mit Strafverfolgung – nach explosionsartiger Kritik rudert sie zurück

    Nicht nur in Deutschland versucht die Regierung solche Straftaten kleinzuhalten, wir berichteten kürzlich über einen Vertuschungsfall seitens des Ministerpräsidenten Seehofer, auch in den USA ist die Staatsanwaltschaft damit beschäftigt, diese Fälle möglichst unbehelligt zu lassen.

    “Die Verbreitung falscher Informationen oder aufgeblasener Berichterstattung, sowie beängstigende Statements über die Täter oder die Tat an sich, gefährden die öffentliche Sicherheit und könnten somit gegen Gesetze verstoßen”

    Mit diesem Satz zog sich der Idaho U.S. Attorney Wendy J. Olson, möglicherweise angewiesen durch die US Regierung, schlagartig den gesamten medialen Hass und Empörung auf sich. Mittlerweile ruderte er zurück und stellte in einer weiteren Presseerklärung klar, damit nicht den “Schutz des freien Wortes” (freedom of speech) einschränken zu wollen, der im First Amendment durch die Verfassung garantiert wird und in den USA traditionell einen sehr hohen Stellenwert hat. Er sei falsch interpretiert worden.

    Ganz unbegründet war der Aufschrei wohl nicht, es war Präsident Obama höchst persönlich, der den Staatsanwalt 2010 ins Amt brachte. Obama setzt sich für eine liberale Flüchtlingspolitik und Zuwanderung ein.

    Traumatisiertes Mädchen traut sich nicht mehr vor die Tür und zieht 2 Unterhosen an. Die Täterfamilie wohnt weiterhin nur wenige Meter entfernt

    Während eine arabische Täterfamilie umgehend ausgezogen ist, verbleibt die zweite Täterfamilie noch im Haus. Sie wohnt Tür an Tür und damit nur wenige Meter von dem traumatisierten Mädchen entfernt. Dieses traut sich seither nicht mehr aus dem Haus und versucht sich mit 2 Unterhosen vor einer weiteren Vergewaltigung zu schützen. Die Eltern sind verzweifelt.

    Täter befinden sich nach kurzer Haft wieder auf freiem Fuß, auch hier erschreckende Parallelen zu Deutschland

    Die Täter entgehen bislang ihrer Bestrafung, sie wurden mittlerweile wieder aus der kurzen Haft entlassen. Auch in Deutschland hatte erst kürzlich ein Fall für starke Aufregung und Unruhe gesorgt, bei dem Mitglieder einer Gruppe 4 syrischer Flüchtlinge zwei Mädchen (14) (15) unter brutaler Gewaltanwendung abwechselnd vergewaltigt hatten. Alle Täter erhielten nur Bewährungsstrafen. Unglaublicher Nebeneffekt:  Aufgrund einer Straftat dürfen straffällige Asylbewerber nicht aus Deutschland abgeschoben werden.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Gang Rape and urinating into mouth 5 year old girl by muslim Refugees 42.562967, -114.460871 Gang Rape and urinating into mouth 5 year old girl by muslim Refugees By african muslim Rapefugees Link 2 Link 3