• Ozapft Is! Türke versucht Koreanerin auf die Wiesn zu vergewaltigen – Oktoberfest startet dreckig | München

    Symbolbild

    Symbolbild

    Bereits der erste Tag startet wieder mit einer versuchten Vergewaltigung durch einen Moslem, die Tagesschau berichtet es sei alles friedlich gestartet

    Es dauert nur wenige Stunden und schon ist es wieder soweit, allen Sicherheitsvorkehrungen zum Trotz. Jedes Jahr vergewaltigen insbesondere Muslime auf dem Oktoberfest willenlose Frauen im maximalen Rauschzustand die nicht einmal mehr Sprechen können.

    Bereits am ersten Wiesntag, Samstag, 17.09.2016, gegen 18.05 Uhr, stellte eine Oktoberfest-Einsatzgruppe auf einer Wiese in der Nähe der Schaustellerstraße ein küssendes Pärchen fest, was eigentlich auf der Wiesn keine Besonderheit ist.
    Den Beamten kam die Situation jedoch komisch vor, woraufhin sie noch einmal zurück gingen, um nach dem Rechten zu sehen.

    Wehrlose Frau war fast schon bewusslos und konnte die Situation nicht mehr erfassen, er fiel trotzdem – oder gerade deshalb – über sie her

    Inzwischen war die Frau schon unterhalb der Hüfte entblößt und der Mann wollte augenscheinlich den Akt vollziehen. Da die Frau, eine 21-jährige Koreanerin, aufgrund ihrer Alkoholisierung offensichtlich nicht in der Lage war die Situation zu begreifen, zogen die Beamten den Mann, einen 32-jährigen Türken, von der Frau weg.
    Der 32-Jährige wurde festgenommen und auf die Wiesn-Wache gebracht.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Ozapft Is! Türke versucht Koreanerin auf die Wiesn zu vergewaltigen - Oktoberfest startet dreckig | München 48.132093, 11.547204 Ozapft Is! Türke versucht Koreanerin auf die Wiesn zu vergewaltigen - Oktoberfest startet dreckig | München Link 2 Link 3
  • Mädchen (9) in Asylheim Ascheberg durch nigerianischen Flüchtling vergewaltigt

    Vergewaltigung_Asylheim_Ascheberg

    Nigerianer (28) zieht serbisches Mädchen gewaltsam ins Zimmer entkleidet sie und vergeht sich an ihr

    Polizei Coesfeld am Samstag Abend wurde eine Streifenwagenbesatzung zum Rathaus in Ascheberg gerufen. Vor Ort wartete bereits eine aufgeregte vierköpfige Familie mit zwei Kindern, ein Mädchen und ein Junge, auf die Beamten. Alle Personen waren der deutschen Sprache nicht mächtig. Den Beamten wurde ein Mobiltelefon gereicht. Im folgenden Gespräche machte eine Frau am Telefon in gebrochenem Deutsch Angaben zu einem möglichen Sexualdelikt.

    Nach Hinzuziehung eines Dolmetschers ergaben die weiteren Ermittlungen, dass das 9-jährige Mädchen serbischer Herkunft der Familie offensichtlich in einer Unterkunft für Zuwanderer sexuell missbraucht worden war. Beschuldigt wird ein 28 Jahre alter Mann aus Nigeria. Der Mann zog nach derzeitigem Ermittlungsstand das Mädchen in sein Zimmer, entkleidete sie und führte sexuelle Handlungen an ihr aus.

    Erst als die Mutter durch Schreie des Kindes alarmiert wurde, ließ der Täter ab und flüchtete – er sitzt nun in Untersuchungshaft

    Das Mädchen konnte sich durch Rufen bei seiner Mutter bemerkbar machen, der Mann ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete. Im Rahmen der Fahndung konnte er noch in der Nacht festgenommen werden, er wurde dem Polizeigewahrsam in Dülmen zugeführt. Nach Vorführung des Beschuldigten beim Amtsgericht Münster auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde am Sonntag, 15.05.2016 die Untersuchungshaft angeordnet.

    Pädophilie und Kindersex in muslimischer Kultur ganz normal, 51% der Ehen werden mit Kindern geschlossen

    Pädophilie ist in der muslimischen Kultur an der Tagesordnung und völlig normal, das Bundesamt für Politische Bildung hat hierzu bereits 2015 einen Artikel verfasst, demnach waren vor dem Syrienkonflikt 13 % aller Ehen mit Kindern geschlossen worden. RTL berichtet über  Prostitution und Zwangsehen in Flüchtlingslagern, die durch den Imam geschlossen werden (dann ist Sex im Islam nämlich legal, auch wenn die Ehe nur 30 Minuten dauert und dafür bezahlt wird). Seit dem Krieg in Syrien sind Kinderhen nach Pressebricht des SOS Kinderdorfes sogar in der Mehrzahl. über 50% aller Ehen werden demnach zwischen erheblich älteren Männern und Kindern geschlossen, in der Türkei hat der Verkauf syrischer Mädchen an alte türkische Männer derzeit Hochkonjunktur. Dabei ist der Geschlechtsverkehr mit jüngsten Kindern üblich. Vor 2 Jahren hatte ein Fall für Empörung in der westlichen Welt gesorgt, bei dem eine 8 Jährige verheiratet wurde und nach schwersten Verletzungen nach dem Sex durch den deutlich alten Ehemann in der Hochzeitsnacht verblutet ist, nachdem die Gebärmutter gerissen war. Zuvor kam es bereits zum Tod einer 12 Jährigen. Seither hat sich allerdings die Lage noch verschlechtert.

    Dabei ist den Regierungen sehr lange bekannt, dass besonders Kinder Ziel von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch durch arabische Vergewaltiger sind. Wie die kleinen Anfragen des Landtages Nordrhein-Westfahlen (Drucksache 16/10333) und der Hamburger Bürgerschaft (Drucksache 21/3204)  ergaben, waren mehr Kinder im Alter von 14 und darunter von Sexualdelikten betroffen, als Erwachsene. Dies ist nicht nur durch die verminderte Wehrfähigkeit der schwächeren Opfer zu erklären, sondern eben mit der Mentalität der meist arabischen Täter, die Pädophilie und Jungfräulichkeit wertschätzt. Vergewaltigungen von Kindern und Frauen in Flüchtlingsheimen sind den Behörden bestens bekannt, allerdings scheren sie sich nicht darum, diese wirksam zu unterbinden. Man darf sich also leider darauf einstellen, dass diese Vorfälle in Zukunft vermehrt stattfinden werden.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Folgende Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren:

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bis zur rechtskräftigen Verurteilung der vermeintlichen Täter diese als unschuldige Verdächtige gelten

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Vergewaltigung 9 Jährige Flüchtlingsheim Ascheberg NRW 51.793411, 7.594856 Vergewaltigung 9 Jährige Flüchtlingsheim Ascheberg NRW Nigerianer (28) zieht serbisches Mädchen gewaltsam ins Zimmer entkleidet sie und vergeht sich an ihr Polizeimeldung
  • Kind (7) 603 Mal missbraucht | türkischer Täter hält vor Gericht um Hand des Opfers an

    KindesMissbrauch_603_Mal_Giessen_Tuerke

    Der Artikel erscheint nicht etwa in der BILD oder der Welt, sondern im Print- Lokalteil des Gießener Anzeigers, online wird er aber nicht veröffentlicht – ein Informant spielte ihn uns zu

    Es ist ein Fall wie er in Deutschland sehr oft vorkommt, ein meist muslimischer Migrant begeht eine schwere Sexualstraftat an Kindern und Jugendlichen, es wird entweder gar nicht, oder nur im Lokalteil einer Zeitung berichtet. Nach unseren Informationen geschieht das in über 80% der Fälle ohne Angabe der Nationalität. Hat es der Zufall dann doch geschafft, dass die Herkunft des Täters beiläufig erwähnt wird, landet der Artikel im Print – Lokalteil einer kleinen Regionalzeitung, allerdings wird er oftmals absichtlich nicht im Internet veröffentlicht. Zu reißerisch, da möchte man sich “nicht beteiligen”. Nach den Vorfällen in Köln an Silvester ein absoluter Fehlgriff, ein Blick auf unsere Vergewaltigungskarte und Auswertung offizieller Polizeistatistiken zeigt es: eine Vergewaltigungswelle durch muslimische Migranten hat das Land und ganz Europa erreicht. Wer als Journalist oder Verlag hier immer noch schweigt, der vertuscht und zensiert.

    Der Angeklagte vergewaltigte das 7 jährige Mädchen im Maisfeld, auf dem Dachboden und im Keller des Elternhauses, die Nichte musste zuschauen

    Folgendes hat sich zugetragen:
    Die Staatsanwaltschaft war in ihrer Anklage vor der ersten große Strafkammer des Landgerichts Gießen gegen den 43-jährigen Türken davon ausgegangen, dass dieser in 603 Fällen und einem Zeitraum von sieben Jahren eine 7 Jährige Freundin der Nichte sexuell schwerst missbraucht haben soll. Tatort: unter anderem der Dachboden und Keller des Gießener Elternhauses des Angeklagten, sowie ein Maisfeld. Zum Tatzeitpunkt war der Angeklagte 32 Jahre alt.

    Eigentlich sollte es nur ein Schiebetermin des Landgerichts sein in dem allenfalls Regularien ausgesprochen werden, deshalb war auch die Öffentlichkeit zugelassen. Die Richter wollten lediglich einen rechtlichen Hinweis geben und darstellen, wie viele Fälle des sexuellen Missbrauchs sie nach der bisherigen Beweisaufnahme für begründet halten. Alles Andere war aus Rücksicht auf die beiden mitterweile erwachsenen Opfer – zur Tatzeit Grundschülerinnen – bislang unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt worden.

    Die anwesenden Opfer, die als Nebenkläger auftraten, sowie deren Vertreterin Regina Risken, hatten mehrfach berichtet, wie belastend das erneute Durchleben und das Auftreten vor Gericht für sie sei. Der Rand des Zumutbaren sei für sie und die Familien bereits erreicht. Das lies der Angeschuldigte aber nicht gelten.

    “Ich habe ihre Familie entehrt, es ist türkische Tradition und eine Frage der Ehre, diese wiederherzustellen, dies kann man machen, indem man um die Hand anhält”

    lies er die allesamt schockierten Anwesenden wissen, zudem rief er zu dem Vorwurf, die Nichte sei anwesend gewesen: »Ich habe meine Nichte in meinem ganzen Leben noch nicht so oft gesehen«, in den Gerichtssaal hinein. Bestenfalls 30-mal sei die Nichte, eine Freundin des anderen Opfers, nur dabei gewesen. Die Begründung der Kammer, man müsse nicht nur die Aussagen des Angeklagten, sondern auch die der Opfer würdigen, stieß bei dem Mann auf Unverständnis. Damit war das Marthyrium für die Opfer aber noch nicht vorbei. Der Angeklagte holte erneut aus uns ließ das Publikum wissen:

    Meine Mutter hat immer gesagt: Warum hast du nicht noch fünf Jahre gewartet, aber ich bin halt in das Mädchen verliebt”

    Da fangen wir doch zu rechnen an. 7 + 5, das ergibt 12 Jahre? Die Sprengkraft liegt in dieser Zahl. Für uns Europäer ist das schwerster Kindesmissbrauch, für Muslime stellt es ein durchaus respektables heirats- und beischlaffähiges Alter dar. An Fällen wie diesem zeigt sich die volle Wucht der kulturell unvereinbaren Unterschiede in unseren Kulturen. Pädophilie ist in der muslimischen Kultur fest verankert, das Bundesamt für Politische Bildung hat hierzu bereits 2015 einen Artikel verfasst, RTL berichtet über Zwangsehen und Prostitution in Flüchtlingslagern, die durch den Imam geschlossen werden (dann ist Sex im Islam legal, auch wenn die Ehe nur 30 Minuten dauert), in der Türkei hat der Verkauf syrischer Mädchen an alte türkische Männer derzeit Hochkonjunktur. Wie neue Statistiken belegen, werden in der arabischen Welt seit dem Syrienkonflikt mittlerweile über 50% aller Ehen in den Lagern zwischen erheblich älteren Männern und Kindern geschlossen.

    Der Angeklagte, der bis zur Inhaftierung noch bei seinen Eltern wohnte, zeigte während des Prozesses keinerlei Reue, er habe sich diesen Schritt nun schon länger überlegt, offenbar deshalb wurde er nicht müde, diesen Vorschlag noch zwei weitere Male, jedoch in Abwesenheit der Opfer, zu wiederholen. “Ich glaube, Sie sind nicht berufen, den Opferfamilien Ratschläge zu erteilen”, ermahnte ihn Richter Neidel. Der Prozess wurde fortgesetzt.

    „Das Opfer war in dieses Verhältnis über Jahre eingebunden und wusste schließlich überhaupt nicht mehr, wie es da rauskommen sollte“, erklärte der Richter in dem Urteilstermin weiter. Erst als der Angeklagte die  Nichte einmal körperlich anging, habe der damalige Teenager endlich einen Grund gehabt, nie wieder bei dem Angeklagten erscheinen zu müssen. Da ein Teil der 603 sexuellen Übergriffe offenbar auch an der Nichte vollzogen worden sein soll, dieser jedoch im Verfahren nicht nachgewiesen werden konnten, wurde die Zahl reduziert und der Angeklagte wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes in 108 Fällen und schweren sexuellen Missbrauchs in 346, also insgesamt 454 Fällen zu elf Jahren Gefängnis verurteilt. Er habe das Kind über viele Jahre hin „in ganz massivem Ausmaß“ missbraucht, stellte die Kammer fest.

    “Wie es überhaupt dazu kommen kann, dass ein 32-Jähriger ein siebenjähriges Kind tagtäglich in seine Bude einschließt und über Stunden irgendetwas mit ihm macht, ohne dass die Familien einschreiten ist dem Gericht unverständlich”

    Wir fragen uns, wie viele muslimische Migranten verträgt Deutschland und Europa und noch viel wichtiger, was ist eigentlich mit den armen peruanischen Kindern, die in den Bergwerken der Anden ausgebeutet werden, dort schuften müssen und die wirklich medizinische Hilfe benötigen, damit -im Gegensatz zu den meisten hier eintreffenden vermeintlichen Flüchtlingen- also einen wirklichen Grund zum Flüchten hätten? Sie verfügen über kein Smartphone (davon können sie nur träumen) und haben auch keine 15.000 Dollar für die Überfahrt nach Europa, die wenigen die es aufgrund von Hilfsorganisationen nach Deutschland schaffen, integrieren sich bestens und sind dankbar für die Hilfe, die ihnen zu Teil wird, sie schätzen die deutsche Kultur, die in Südamerika viel gutes bewirkt hat. Die deutsche Regierung geht lieber einen anderen Weg, sie macht mindestens 93 Milliarden Steuergelder locker für eine Bevölkerungsgruppe, die uns mit Meldungen wie diese hier vermutlich noch Jahrzehnte beglücken wird.

    Bitte melden sie uns neue Fälle, sobald sie darüber erfahren, für ihre Mithilfe wären wir ihnen dankbar.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Folgende Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren:

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Kind (7) 603 Mal missbraucht Gießen türkischer Täter hält vor Gericht um Hand des Opfers an 50.588681, 8.680331 Kind (7) 603 Mal missbraucht Gießen türkischer Täter hält vor Gericht um Hand des Opfers an, Nichte des Täters musste dabei zusehen, Tatort Dachgeschoss, Keller im Haus der Eltern, sowie Maisfeld und andere. Mutter hat geraten, zu warten bis Opfer 12 ist und sie dann zu heiraten, dann wäre das nicht passiert. Link zu Printartikel (bislang unveröffentlicht), Link Urteil, Link Konkurrenz Zeitung Gießener Allgemeine
  • 2 Kleinkinder durch arabische Flüchtlinge vergewaltigt | Salzburg und München

    Vergewaltigung_Kleinkinder

    Pädophilie und psychosexuelle Unreife sind fester Bestandteil der muslimischen Kultur, unwissende und gutgläubige Eltern überlassen ihre Kinder arabischen Flüchtlingen und dann passiert es – Schuld haben die Regierungen

    Schon wider ist es passiert, zwei abscheuliche Fälle von Kleinkindsmissbrauch in Salzburg und München.

    Vergewaltigung Kleinkind (4) Flachgau, Salzburg, Österreich

    Am gestrigen Tag vermeldete die Landespolizeidirektion Salzburg in ihrer Pressemeldung den ungeheuerlichen Fall. Ein 42 Jähriger Syrer hatte sich das Vertrauen einer Familie erschlichen und wurde seitens dieser als Babysitter eines 4 Jährigen Mädchens eingesetzt. Seit dem Herbst 2015 überließ die Familie das Kleinkind dem Asylwerber, der es in Abwesenheit immer wieder vergewaltigte. Der Missbrauch dauerte bis März dieses Jahres an.
    Die Eltern erstatteten Anzeige gegen den Flüchtling, der Beschuldigte zeigte sich in seinem Verhör jedoch nicht geständig. Derzeit befindet sich der mutmaßliche Kinderschänder in Untersuchungshaft.

    Vergewaltigung Kleinkind 6 jähriger Bub Umkleidekabine Ringerverein Baumkirchner Str. 57 München

    Am Dienstag den 3. Mai ereignete sich eine Vergewaltigung im Sportverein München Ost. Der kleine Bub hatte sich nach dem Ringen umziehen wollen, in der Umkleidekabine wartete allerdings bereits der 20 Jährige Afghane auf ihn. Er zog dem Kleinkind die Hose herunter und manipulierte mit dem Finger am Anus, juristisch handelt es sich hierbei um eine Vergewaltigung.
    Dem Vater des Buben war aufgefallen, dass dieser lange in der Umkleide brauchte, sodass er gemeinsam mit dem Bruder des geschädigten Kleinkindes die Umkleide betrat, um nach dem Buben zu sehen. Dort war der Täter angetroffen worden, er sei dem Vater verdächtig vorgekommen, allerdings habe sich der Junge der Familie gegenüber erst abends offenbart. Glück im Unglück, was wäre wohl geschehen, wenn der Vater nicht in die Umkleidekabine gekommen wäre, um nach dem Rechten zu sehen?
    Bei dem Täter handelt es sich um einen anerkannten Asylanten.

    Die Regierung kennt die pädophilen Neigungen und psychosexuelle Unreife arabischer Flüchtlinge, lässt die Bevölkerung allerdings in blanker Unwissenheit – Schuld an diesen Fällen hat somit die Politik, sie hat in der Durchsetzung der Grenzschließung versagt und in der Prävention vor Vergewaltigern

    Eigentlich könnte ein aufgeklärter Leser nun denken “Meine Güte, wer lässt denn bitte sein Kind mit einem männlichen arabischen Flüchtling allein”, dabei muss man sich vor Augen führen, dass aufgrund der medial sehr dünnen Berichterstattung und aufgrund des systematischen Verschweigens solcher Fälle, die meisten Menschen eben noch immer nicht wissen, was arabische Flüchtlinge für ein Frauen und Sexualbild mit nach Europa importieren. Die überall offenbar werdende Vergewaltigungswelle ist vielen immer noch völlig unbekannt. Unsere täglichen Besucherzahlen zeigen es, diese Fälle werden schlichtweg unter den Tisch gekehrt und in Regionalteilen der Lokalblätter begraben. Aufklärung betreiben Portale wie unseres.
    Dabei ist den Regierungen sehr lange bekannt, dass besonders Kinder Ziel von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch durch arabische Vergewaltiger sind. Wie die kleinen Anfragen des Landtages Nordrhein-Westfahlen (Drucksache 16/10333) und der Hamburger Bürgerschaft (Drucksache 21/3204)  ergaben, waren mehr Kinder im Alter von 14 und darunter von Sexualdelikten betroffen, als Erwachsene. Dies ist nicht nur durch die verminderte Wehrfähigkeit der schwächeren Opfer zu erklären, sondern auch mit der Mentalität der meist arabischen Täter. Im Islam ist das Verheiraten von Kindern gängige Praxis. Vergewaltigungen von Kindern und Frauen in Flüchtlingsheimen sind den Behörden bestens bekannt, allerdings scheren sie sich nicht darum, diese wirksam zu unterbinden.

    Kultur der Vergewaltigung und Pädophilie im arabischen Raum, nimm dir einen Buben und missbrauch ihn, oder kauf ein kleines Mädchen und vollziehe den Beischlaf – ganz legal

    In vielen Regionen Afrikas sind Vergewaltigungen an der Tagesordnung, kleine Buben und Mädchen, Frauen und jugendliche Männer, sind Opfer von Vergewaltigungen. Schlimmer noch, insbesondere ist dies oftmals Teil der Kriegsführung zwischen allen zerstrittenen religiösen Parteien, mit der Vergewaltigung des Opfers schändet derjenige nicht nur das Opfer, das oftmals als bloßer Besitz eines Mannes oder von Eltern angesehen wird, sondern ein ganzes Volk, eine ganze ethnische Gruppe soll gedemütigt werden. In Teilen trifft dies auch für Europa zu. Eben diese Kämpfer und kriegsindoktrinierten Islamisten tauchen als Flüchtling in Europa ab. Die Verachtung gegenüber ungläubigen europäischen Männern, die alles haben, weswegen man doch gekommen ist, wo man doch selbst in einer Massenunterkunft leben muss, entlädt sich nicht selten in der Demütigung an deren Kinder und Frauen. Man kann es aber auch spüren, etwa die verächtlichen Blicke, oder das gestenhafte zur Seite Spucken mancher Flüchtlinge, wenn man an ihnen bloß vorbeiläuft. Sind es Einzelfälle? Dies wird sich noch zeigen.

    Aber auch vermeintlich sichere Staaten praktizieren das Verheiraten und den Missbrauch jüngster Mädchen, in der Türkei hat der Verkauf syrischer Mädchen an alte türkische Männer derzeit Hochkonjunktur, in einem Land bei dem derzeit Planungen laufen, ihm die Visafreiheit für Europa einzuräumen.

    Ab sofort gilt: Lassen Sie ihr Kind nicht unbeaufsichtigt – Sagen sie es weiter, denn die Regierungen schweigen

    Während in den westlich- christlichen Ländern Zärtlichkeit und erste sexuelle Erfahrungen bereits im Kindes und Jugendalter geübt und erlernt werden, etwa in Form von Küssen auf dem Schulhof, dem Austausch von Zärtlichkeiten, Doktorspielchen und ersten Beziehungen zwischen Kindern, ist das in muslimischen Ländern mit dem Tode bestraft. Hier herrscht selbst beim Essen Geschlechtertrennung. Die meisten unverheirateten Flüchtlinge haben es einfach nicht gelernt, zärtlich zu sein, Sex kennen sie allenfalls aus Pornofilmen, oder aber durch Vergewaltigungen. Dies alles ist eine höchst explosive Mischung. Lassen sie ihr Kind daher nicht unbeaufsichtigt mit arabischen Flüchtlingen oder in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften spielen. Begleiten Sie ihr Kind ins Schwimmbad und in die Umkleide. Gehen sie als Frau oder Jugendlicher nicht mit einem arabischen Mann allein nach Hause, den sie nicht sehr gut kennen, insbesondere wenn dieser erst kürzlich nach Europa gekommen ist. Lassen sie sich viel Zeit bevor sie intim werden, sollten sie Interesse an einem solchen Mann haben. Wir bekommen und veröffentlichen regelmäßig schreckliche Fälle von Kindesmissbrauch und Vergewaltigung junger zutraulicher Frauen und Jugendlicher durch diese Tätergruppe. Da es die Regierungen offenkundig versäumen darüber aufzuklären, sagen sie es weiter und verhindern sie das nächste Opfer.

    Bitte melden sie uns neue Fälle, sobald sie darüber erfahren, für ihre Mithilfe wären wir ihnen dankbar.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Folgende Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren:

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bis zur rechtskräftigen Verurteilung der vermeintlichen Täter diese als unschuldige Verdächtige gelten.

    Vergewaltigung Kleinkind (4) Flachgau, Salzburg, Österreich

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Vergewaltigung Kleinkind (4) Flachgau, Salzburg, Österreich 47.778752, 13.067322 Vergewaltigung Kleinkind (4) Flachgau, Salzburg, Österreich durch syrischen Asylbewerber, der sich mit Familie angefreundet und das Vertrauen erschlichen hat und das Kind betreute, er hat sich mehrfach über ein halbes Jahr an dem Kind vergangen Polizeimeldung, Link 3 

    Vergewaltigung Kleinkind 6 jähriger Bub Umkleidekabine Ringerverein Baumkirchner Str. 57 München

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Vergewaltigung Kleinkind 6 Jähriger Bub Umkleider Ringerverein Baumkirchner Str. 57, München 48.132540, 11.631000 Vergewaltigung Kleinkind 6 Jähriger Bub Umkleidekabine Ringerverein Baumkirchner Str. 57, München manipulierte anal am Kleinkind, Täter anerkannter Flüchtling aus Afghanistan, wurde vom Vater erwischt Link Original