• Sex Terror Warnung: Rapefugees Hot Spot Karten und Sichertheitstipps zu Silvester

    rapefugees_hotspot_karten

    Enorme Zunahme an Vergewaltigungen, mehr als 1 Millionen triebgestaute männliche muslimische Flüchtlinge warten auf Silvester – schützen Sie sich!

    Auch wenn die Polizei alles versucht, um das Sicherheitsgefühl zu verbessern, kann sie die Bevölkerung nicht hinreichend schützen. Sie konnte es nach Köln weder an Karneval, noch zum Oktoberfest. Zudem hat sich bereits vor dem anstehenden Silvester 2016 zum Jahresende eine enorme Zunahme an Überfallsvergewaltigungen durch muslimische Flüchtlinge abgezeichnet. Teilweise werden diese ganz offen damit gerechtfertigt,  das deutsche Frauen die Sexangebote nicht erwidern und man sich daher “nimmt” was man braucht. Es ist nach unseren Einschätzungen mit massiven Vergewaltigungen an Silvester 2016 zu rechnen, es gibt keinen Grund davon auszugehen, dass Flüchtlinge zu Silvester 2016 plötzlich allesamt sexuell befriedigt und gut in unsere Gesellschaft integriert sind, die Vergewaltigungen plötzlich abnehmen. Im Gegenteil, der sexuelle Frust hat zugenommen, die Einträge schwerster Sexualstraftaten in unsere Vergewaltigungskarte allein im Dezember gehen in die hunderte. Wir ahnen daher fürchterliches für kommendes Silvester.
    Diese Vergewaltigungen laufen immer nach ähnlichen Mustern ab, Kinder, Jungen, Mädchen, Frauen und Männer werden verfolgt und brutal überfallen, dann vergewaltigt, oft von vielen Männern gleichzeitig und unter Waffeneinsatz. Dabei wird keine Rücksicht auf das Alter genommen, ob das Kleinkind, die trauernde Witwe am Grab, die 90 Jährige vor der Kirche, oder die ahnungslosen Großmütter, wenn sie die Haustüre öffnen, vor wirklich nichts machen muslimische Flüchtlinge halt. In vielen Fällen filmen sie die Tat mit dem Smartphone und animieren andere das Gleiche zu tun indem sie die Videos verschicken.
    Wir machen das, was die Polizei wegen ihres Maulkorbes nicht darf und auch nicht kann, weil sie über keine Kartendaten verfügt, wir stellen No Go Areas und Hot Spot Karten der wichtigsten Städte in Deutschland und Österreich zur Verfügung, zudem geben wir anhand der Analysen wertvolle Tipps, wie Sie sich wirksam schützen können und welche Bereiche sie unbedingt meiden sollten.
    Fakt ist: Hätte die durch einen Flüchtling ermordete Maria L. aus Freiburg unsere HotSpot Karten und Tipps gekannt, wäre sie jetzt noch am leben.

    So können Sie sich schützen – berichten Sie Ihren Freunden und Kollegen von diesen Tipps, damit auch sie nicht vergewaltigt werden, diese Tipps gelten das ganze Jahr

    • Feiern Sie nicht mit bzw. bei Flüchtlingen oder Muslimen, beachten sie, dass fast alle Schwarzafrikaner in Deutschland muslimische Migranten aus Afrika sind. Meiden Sie Örtlichkeiten, in denen sich Muslime aufhalten
    • Gehen sie nur in der Gruppe weg, als Frau keinesfalls alleine, insbesondere auf dem Hinweg und Heimweg
    • Meiden Sie Bahnhöfe und Bahnhofsviertel (häufigster Tatort!), Bushaltestellen, dunkle Ecken, Flussufer, Parks, Hauseingänge und Hofeinfahrten, Gebüsche, öffentliche Toiletten, Toiletten in billigeren Restaurants und Discotheken nur zu zweit, Umfelder von Spielhallen, Wettbüros, “Shisha-Bars”, Asylheimen, Muslim- Vierteln und Dönerläden, Innenstädte sind leider auch HotSpots.
    • Folgen Sie auf keinen Fall einer Einladung durch Muslime mit nach Hause, oder von einer Party bzw. Gruppe weg zu gehen, auch nicht, wenn Sie von einer Freundin begleitet werden, oder den Flüchtling schon länger kennen. Lassen Sie sich von einem Flüchtling oder Muslim nicht nach Hause bringen.
    • Nutzen Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere Bahnen und Straßenbahnen, meiden Sie Bahnhöfe
    • Sollte sich ein öffentliches Verkehrsmittel nicht vermeiden lassen, setzen Sie sich in die Nähe von Deutschen oder Mitteleuropäern und immer auf einen äußeren Sitz und rücken Sie nicht nach innen wenn Fahrgäste sich setzen wollen, damit Sie sich schnell umsetzen können und bestimmen können, neben wem Sie sitzen.
    • Nutzen Sie im Zug großzügig die Notbremse, sollten Sie sich belästigt fühlen, oder eine Belästigung beobachten, bitte scheuen Sie sich nicht vor diesem sehr wichtigen Schritt
    • Wenn sie eine Gruppe Muslime sehen, wechseln Sie die Straßenseite, lassen Sie sich in kein Gespräch verwickeln, auch nicht, wenn der Mann oder die Männer bereits im Seniorenalter sind und äußerst freundlich wirken. Ziehen Sie ihre Freundinnen von den Männern weg, wenn sie sich verwickeln lassen
    • Trinken Sie nicht zu viel Alkohol, seien Sie jederzeit in der Lage, Angriffe und gefährliche Situationen zu erwarten, zu erkennen und diesen aus dem Weg zu gehen
    • Beobachten Sie ihr Getränk, bestellen Sie möglichst Flaschen und bei offenen Getränken, beobachten Sie die Zubereitung, lassen Sie ihr Getränk nicht aus den Augen, halten Sie dieses nach Möglichkeit in den Händen, damit ihnen keiner etwas hineinwerfen kann. Lassen Sie sich nicht von Flüchtlingen und Muslimen zum Getränk einladen
    • Bilden Sie keine Fahrgemeinschaften mit Flüchtlingen und Muslimen. Suchen Sie sich Taxis in denen Deutsche oder mitteleuropäische Taxifahrer sitzen. Setzen Sie sich im Taxi keinesfalls nach vorne neben den Fahrer, in vielen Kulturen wird das als Einladung zum Sex gedeutet, nicht nur in der muslimischen Welt. In kaum einem Land setzen sich Fahrgäste neben den Fahrer, das ist eine Deutsche Eigenart. Sie bestimmen wo Sie sitzen, dafür zahlen Sie. Macht der Fahrer hier eine Bemerkung, lehnen Sie die Fahrt ab, drehen Sie sich um und gehen Sie, auch wenn sie das Taxi bestellt haben, zahlen Sie bei Ablehnung der Fahrt kein Geld. Bei Stress oder Nachstellen: Polizei anrufen und weitergehen. Vorteil beim Hinten-sitzen: So quatscht der Fahrer Sie meist nicht so voll
    • Vereinbaren Sie Treffpunkte, für den Fall, dass Sie sich verlieren und von Ihrer Gruppe getrennt werden
    • Versuchen Sie bei einem Angriff zunächst wegzurennen, schreien Sie laut und treten Sie wild mit den Beinen in den Genitalbereich und wehren Sie sich mit aller Kraft um sich loszureissen, nutzen Sie Waffen
    • Tragen sie ein Reizgas, nach Möglichkeit “CS Gas” und kein Pfefferspray, da dieses schneller und effektiver wirkt und sich stärker verteilt, halten Sie das Gas außerhalb von Örtlichkeiten immer griffbereit, wenn Sie einer Gefahrenzone entgegen laufen, nehmen Sie es in die Hand. Keine Waffe bringt Ihnen etwas, wenn sie erst in der Tasche nach ihr suchen müssen. Probieren Sie das Gas im Garten zunächst aus, um den Einsatz zu üben und ein Gefühl für die Reichweite zu bekommen. Das Gas zur Probe ist danach meist leer, also kaufen Sie sich mehrere Spays.
    • Sehr effektiv sind auch stabile Nagelfeilen oder Nagelscheren. Diese werden Ihnen in der Regel auch nicht vom Türsteher abgenommen. Nehmen Sie diese in Faustgriff, Spitze nach unten und stechen Sie damit im Notfall auf den Gesichts und Halsbereich ein, nicht auf den Rumpf, üben Sie an einem Kürbis oder einer Wassermelone, um ein Gefühl dafür zu bekommen und die Angst vor dem Zuschlagen zu verlieren. Tragen Sie auch diese Gegenstände Griffbereit und nach Möglichkeit in der Hand haltend in der Jackentasche, insbesondere wenn Sie alleine unterwegs sind.
    • Erschweren Sie eine Vergewaltigung, indem Sie Hosen statt Röcke tragen, darunter Strumpfhose und erst dann Slips, sehr effektiv ist auch Ganzkörperunterwäsche (Bodysuits), sowie Schichtungen
    • Nach einer Straftat rufen Sie immer sofort die Polizei, sollten Sie eine Straftat beobachten, rufen Sie ebenfalls umgehend die Polizei. Merken Sie sich markante Kleidungsstücke, Narben, sowie andere Merkmale. Geben Sie diese noch am Telefon durch. Sollte die Polizei sie abwimmeln, schreiben Sie der Presse und auch uns bei Rapefugees.net. Wir berichten darüber.
    • Besuchen Sie Selbstverteidigungskurse
    • Wählen Sie die demokratische Partei, die sich glaubwürdig gegen Zuwanderung ausspricht, wählen sie nicht mehr die Parteien, die für Ihre Sorgen verantwortlich sind
    • Vergessen Sie trotzdem nicht, eine schöne Zeit zu verbringen, lassen sie Flüchtlinge nicht noch ihr Silvester verderben!

    Bei den nachfolgend eingetragenen HotSpots handelt es sich um Häufungen schwerster Sexualdelikte wie Gruppenvergewaltigungen, Überfallsvergewaltigungen, Sexualmorde begangen durch muslimische Flüchtlinge und Migranten, die Dunkelziffer ist weit höher, da die Polizei viel vertuscht

    Symbolerläuterung:
    Rundkreise = HotSpot Cluster (Verschiedene Vergewaltigungsarten gehäuft an einem Ort)
    Rauten = Gruppenvergewaltigungen
    Fähnchen = Vergewaltigungen
    Stecknadeln = Kinder sind Opfer

    Hot Spot Karte Wienhotspot_nogoarea_wien_nogo_areas

    Hot Spot Karte Berlin
    hotspot_nogoarea_berlin

    Hot Spot Karte Hamburg
    hotspot_nogoarea_hamburg

    Hot Spot Karte Hannover, Lehrte, Garbsen
    hotspot_nogoarea_hannover

    Hot Spot Karte Düsseldorf
    hotspot_nogoarea_duesseldorf

    Hot Spot Karte Köln
    hotspot_nogoarea_koeln

    Hot Spot Karte Rhein Ruhr
    hotspot_nogoarea_rheinruhr

    Hot Spot Karte Frankfurt
    hotspot_nogoarea_frankfurt

    Hot Spot Karte Gießen
    hotspot_nogoarea_giessen

    Hot Spot Karte Rhein Main
    hotspot_nogoarea_rheinmain

    Hot Spot Karte Mannheim, Ludwigshafen
    hotspot_nogoarea_mannheim_ludwigshafen

    Hot Spot Karte Stuttgart
    hotspot_nogoarea_stuttgart

    Hot Spot Karte Freiburg
    hotspot_nogoarea_freiburg

    Hot Spot Karte München
    hotspot_nogoarea_muenchen

    Hot Spot Karte Nürnberg
    hotspot_nogoarea_nuernberg

    Hot Spot Karte Chemnitz
    hotspot_nogoarea_chemnitz

    Hot Spot Karte Dresden
    hotspot_nogoarea_dresden

     

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen

     

  • In Gruppenvergewaltigung entjungfert: 3 Islamisten schänden Jungfrau brutal | Nürnberg

    Symbolbild

    Symbolbild

    Die Asylanten füllten das unschuldige Mädchen mit Wodka ab, als “erstes Mal” schenkten sie ihr eine Gruppenvergewaltigung, einer nach dem anderen vergewaltigte sie. Niemals wird sie das vergessen können. Die Medien schweigen auch hier

    Und wieder müssen wir über zwei scheußliche Fälle berichten, die eine amtierende deutsche Bundesregierung Europa beschert hat und über die Sie in der Tagesschau und der Systempresse ganz sicher nichts erfahren werden. Täglich geschehen bestialische Vergewaltigungen an unschuldigen vor allem deutschen und österreichischen Kindern, Säuglingen, Frauen, Urgroßmüttern und sogar Männern, nichts ist den arabischen Wirtschaftsmigranten heilig, nicht die trauernde Witwe am Grab, aber auch nicht die unschuldige Jungfrau wie in diesem ersten Ekelfall.

    Im Gegenteil, es gilt bei Muslimen als Tugend, Jungfrauen zu entjungfern, Kinder im Alter von 6 Jahren werden bereits regelmäßig an alte Männer verheiratet, sie gelten als “besonders rein”, während Frauen die außerehelich entjungfert werden, nur noch als Prostituierte verachtet werden, mit denen man alles machen darf. Für Christen, wie hier in Europa, gilt, dass es laut der orthodoxeren Auslegung des Islam sogar völlig legitim ist, diese zu töten oder als Sexsklaven zu halten, ist es eine Jungfrau, um so besser. Der islamistische Terror (Sex Jihad) und die Vergewaltigungskultur kommen mit aller Wucht im deutschen Vorgarten an.

    Bereits am Abend des 21. März 2015 saßen die drei Asylanten in der staatlich finanzierten Wohnung eines der Sextäter im Nürnberger Stadtteil Wöhrd. Sie füllten die gut erzogene und  leider auch gutgläubige Jugendliche (17) mit Wodka ab, bis dahin hatte sie weder Erfahrungen mit Alkohol, geschweige denn mit Männern gehabt. Über die erhebliche Gefahr, die von muslimischen Männern ausgeht, war sie nicht informiert worden, sie glaubte wie die meisten Deutschen offenbar an die Märe vom lieben Flüchtling, das wurde ihr dann zum Verhängnis.
    Als sich das Mädchen kaum noch halten konnte, zogen sie es gewaltsam aus und vergewaltigten es brutal, einer nach dem anderen. Mindestens ein Täter hat das Mädchen festgehalten, während die anderen es vergewaltigten. Besonders dramatisch: Das Mädchen war noch Jungfrau.

    Sie wird sich ein Leben lang daran erinnern, weil es ihr erstes Mal war, Opfer ist schwer traumatisiert

    Das Mädchen wandte sich erst Monate später unter enormem Scham und Angstgefühlen an eine Mitschülerin und eine Lehrerin, dann erstattete es Anzeige bei der Polizei. Zwar sind Kinder und Jugendliche Hauptziel muslimischer Flüchtlingsvergewaltiger, damit wird also auch jedes der vielen kleineren Opfer ein solches Stigma mit sich herumtragen, für die Jugendliche aus diesem schweren Vergewaltigungsfall gelten jedoch andere Gesetze. Während Kinder, so schlimm die Taten auch sind, oftmals nur geringe Erinnerungen im späteren Alter mit sich herumschleppen, hat die Jungfräulichkeit und das “erste Mal” für die Jugendliche eine erhebliche Bedeutung erlangt, befindet sie sich doch gerade in genau dem Alter, in dem dieses Thema höchst relevant wird.
    Man möge sich allein die häufig gestellte Frage vor Augen halten “Na wie war dein erstes Mal?”, die das arme Mädchen im Leben noch zahlreich beantworten muss, bei jedem Mal wird sie zwangsläufig an die schlimme Gruppenvergewaltigung erinnert werden, gleiches geschieht wohl auch bei jeder normalen Beziehung zu einem Mann, auch dort wird das Trauma wahrscheinlich reaktiviert werden, das Mädchen ist ein Leben lang durch diese Tat schwer gezeichnet.

    Die Muslime verhöhnen das Opfer vor Gericht, versuchen Zeugen zu beeinflussen und werden dennoch verurteilt

    Die Asylanten scheuten sich nicht, das Opfer vor Gericht zu verhöhnen, sprechen davon, es sei eine “Liebesnacht” gewesen, die das Mädchen sich gewünscht habe. Die Richter durchschauten das billige Spiel jedoch:

    “Es ist wirklichkeitsfern, dass eine 17-Jährige ihre erste sexuelle Erfahrung mit mindestens zwei Männern gleichzeitig sammelt”

    Zudem versuchten die angeklagten Scheinflüchtlinge, einen Zeugen zu überreden, die Gesamtschuld auf sich zu nehmen, hierzu machten sie ihm vor dem Prozess allerlei Geschenke.

    Die Täter sind wohl deutlich über 30, trotzdem verhängte das Gericht eine  Jugendstrafe und verzichtete wohl auf Altersgutachten

    Die Angeklagten, die angeblich bereits 20 Jahre alt sein sollen, und damit nur mit ganz viel Augen- Zudrücken noch unter das Jugendstrafrecht fallen, sofern das Alter stimmt, wurden wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung verurteilt, zudem stellte das Gericht die “besondere Schwere der Schuld” fest.  Es verhängte vier Jahre Jugendstrafe gegen den Haupttäter, sowie zwei Jahre und neun Monate gegen den Komplizen, gegen einen weiteren läuft noch ein Verfahren.
    Die Anwendung des Jugendstrafrechst ist unverständlich, denn mehr als die Hälfte der sich als jugendlich bezeichnenden Flüchtlinge in Deutschland sind deutlich über 30 Jahre alt, sie haben teilweise graue Bärte, dennoch werden sie nicht behelligt, weil in Deutschland viele Bundesländer auf medizinische Altersgutachten ganz verzichten und das Alter lieber von Sozialpädagogen abschätzen lassen, die dafür weder medizinich geeignet und geschult, noch willig sind, da sie selbst meist Migrationshintergund, oder aber eine sozial-liberale Gutmenscheinstellung haben. Arabische Scheinjugendliche schleichen sich absichtlich durch falsche Altersangaben in Kinderheime ein, und vergewaltigen dort immer wieder Kinder. Die Staatsanwaltschaften sind regelmäßig damit beschäftigt, nachträgliche Altersgutachten von muslimischen Vergewaltigern zu erstellen, wir haben unzählige Fälle dieser Art in den letzten Monaten in unsere Vergewaltigungskarte eintragen müssen. Offenbar hat das Gericht in dem hiesigen Fall kein ärztliches Altersgutachten erstellen lassen, um das Alter zu prüfen.

    “Dann sollte man sich nichts vormachen und eingestehen, dass viele Flüchtlinge, die angeben, minderjährig zu sein, in Wirklichkeit über 18 sind. Mir sind Fälle bekannt, in denen Erwachsene sich als Teenager ausgaben, weil sie wussten, dass sie so größere Chancen haben, dass ihr Asylantrag bewilligt wird. Einige taten es, um ins Jugendheim und nicht in ein normales Flüchtlingslager zu kommen. Viele Flüchtlinge, die sich als minderjährig ausgeben, sind älter als 18 Jahre.”

    Zitat: Meera Jamal, die Zeit, setzt sich für generelle Altersüberprüfungen bei Flüchtlingen ein

    Bayern schwer betroffen, am gleichen Tag wurde ein weiterer Fall aus Straubing verhandelt, dort schändete ein Schwarzafrikaner aus Somalia eine 11 Jährige, sogar anal penetrierte er sie mit dem Finger

    Da ja Sex mit kleinen Kindern in der islamischen Welt ganz normal ist, immer wieder verbluten muslimische Kinder durch Sex aufgrund innerer Verletzungen, da ihre kleinen Körper innerlich reißen, wundert es nicht, mit welcher Selbstverständlichkeit der 26 jährige somalische Flüchtling in Straubing ein kleines 11 Jähriges Mädchen einsperrte, vergewaltigte und dabei mit seinem Smartphone filmte. Zudem penetrierte er den Anus des Mädchens mit dem Finger. Die Tat geschah ebenso in der staatlich finanzierten Wohnung des Schwarzafrikaners. Der Fall wird gerade vor dem Landgericht Regensburg verhandelt. Ein Urteil wird diesen Montag, den 12. Dezember erwartet. Auch in  diesem Fall schweigt die Systempresse, nur ein Lokalblatt berichtete, aus gutem Grund.

    Überfallsvergewaltigungen und Gruppenvergewaltigungen werden fast ausschließlich durch Muslime begangen, das sagt die Polizeistatistik

    Seit dem Fall der getöteten Maria L. wird die Politik nicht Müde, eine BKA Statistik zu nennen, nach der angeblich Flüchtlinge “genau so wenig vergewaltigen” wie Deutsche. Diese Aussage ist grundfalsch, denn die Statistik wird falsch interpretiert. Folgt man der besagten Polizeilichen Kriminalstatistik des BKA (PKS), fällt auf, dass auf S. 98 unter Schlüssel 111000, bei Vergewaltigungen ein Ausländeranteil von 33,1% aufgeführt ist. Aufschlüsselungen nach Gruppenvergewaltigungen und Überfallsvergewaltigungen fehlen ganz. Hier muss man tiefer gehen, in Hessen sind in 2015 laut PKS 80% der überfallsartigen Gruppenvergewaltigungen durch Ausländer begangen worden, in Bayern wiederum wurden laut Mappe B001 der PKS 53,5% der Gruppenvergewaltigungen durch Ausländer begangen, Überfallsvergewaltigungen durch Einzeltäter schlagen sogar mit einem Ausländeranteil von 57% zu Buche.
    Dabei sind diese Zahlen ebenso grundfalsch und tatsächlich viel höher, wir haben in Deutschland bisher nur einen gesicherten Fall der Gruppenvergewaltigung durch Deutsche gefunden, alle übrigen Fälle wurden durch Migranten verübt. Wie kommt diese Diskrepanz? Ganz einfach, es wird bis zur Unkenntlichkeit getrickst:

    Tricks zum herausrechnen von Migrantengewalt gibt es zahlreich:

    Zwar berichten einzelne Medien über diese Vertuschung und Propagandamaschinerie der deutschen sozial-öko-liberalen Eliten, aber richtig durchdringen kann die Medienmacht bislang noch kein Medium so richtig, auch wenn Redaktionen wie unsere da allerlei Arbeit leisten. Da bleibt bei vielen dieses Bauchgefühl, dass irgendetwas nicht stimmt, die Wahrnehmung passt nicht zu der Beschreibung der Eliten, da driftet etwas auseinander. Ganz Recht. Nach unseren realistischen Schätzungen werden Überfallsvergewaltigungen in Deutschland obgleich der Migrantenanteil relativ geringer ist, zu über 95% durch Migranten begangen, zumeist durch Muslime, darunter viele mit deutschem Pass. Mit dieser Zahl kommen wir der Wahrheit schon etwas näher, keine Sorge also, Sie leiden nicht an Schizophrenie, es ist wirklich so und wirklich alles anders als Sie es in den etablierten Medien hören, Sie werden schlicht belogen.

    Quellen:
    Link 1, Achivlink 1, Link 2, Archivlink 2

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen, unterstützen Sie uns doch unwissende Menschen darüber zu informieren, was wirklich passiert, insbesondere bitten wir mitzuhelfen, dass nicht erneut Gelder unwissentlich für Wirtschaftsflüchtlinge gespendet werden, nutzen Sie unsere Spenden Blacklist um sicherzustellen, dass Gelder von Menschen nicht bei kriminellen Rapefugees landen, sondern da  wo sie hin sollen, zu den wirklich Hilfebedürftigen.

    spenden-blacklist

     

    Tat 1

    Karte wird geladen - bitte warten...

    In Gruppenvergewaltigung entjungfert: 3 Islamisten schänden Jungfrau brutal Wöhrd, Nürnberg, Bayern 49.456219, 11.093573 In Gruppenvergewaltigung entjungfert: 3 Islamisten schänden Jungfrau brutal Wöhrd, Nürnberg, Bayern

    Tat 2

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Vergewaltigung 11 Jährige durch 26 jährigen Asylanten aus Somalia - Straubing, Bayern 48.874564, 12.570841 Vergewaltigung 11 Jährige durch 26 jährigen Asylanten aus Somalia - Straubing, Bayern -  vergewaltigt sie anal, oral und mit weiteren Methoden, filmt sie, zeigt dem Kind Pornos

     

  • Gruppenvergewaltigung Hamburg muslimische Großfamilie feiert die Vergewaltiger – Ersatzhaft für Strafzettel, Bewährung für muslimische Gruppenvergewaltiger

    Sie wurde anal mehrfach vergewaltigt und wie Müll in der Kälte auf dem Hinterhof entsorgt – Fast wäre sie gestorben. Bewährung für die Muslim-Gang

    Die Familie und die Täter feiern die Tat selbst, sowie das Urteil wie einen Freispruch, während das Opfer aus Angst bis heute abgetaucht und psychisch erkrankt ist. Die muslimische Großfamilie lacht über die Justiz – die kläglich versagte. Ersatzhaft für Strafzettel, Bewährung für muslimische Gruppenvergewaltiger und fahrlässigen Tötungsversuch – das ist Deutschland 2016

  • Aufgedeckt: Schwere Gruppenvergewaltigung eines Kindes (13) durch Turk-Gang DPA vertuscht | Freiburg

    Symbolbild

    Symbolbild

    Polizei weitestgehend ehrlich, Systempresse vertuscht: Mit KO Tropfen und Alkohol sollen die drei muslimischen Vergewaltiger das kleine Mädchen vor der Tat bewusstlos gemacht haben, nach der Vergewaltigung ließen sie es einfach wie Müll am Boden liegen – es hätte sterben können

    Dieser Artikel ist Teil der neuen Rubrik “Spotlight”, in der wir Vertuschungsfälle aufdecken.

    Wir haben ja mittlerweile einen Riecher für Vertuschungsfälle, dieser Fall hier stinkt ganz gewaltig danach. Wir mussten uns die Augen reiben, drei Jugendliche im Alter von 16 sollen das minderjährige Mädchen gemeinschaftlich brutal auf einem Spielplatz vergewaltigt haben, jedoch gibt es keinen Hinweis auf muslimische Täter. Dabei ist es die gängige Masche von Deutsch- Türken und Arabern mit Migrationshintergrund die es auf weibliche Opfer abgesehen haben: wehrlose junge Mädchen in der Disco oder auf dem Heimweg mit KO Tropfen und Alkohol abfüttern, dann folgt, wie jedes Wochenende in ganz Deutschland, eine Vergewaltigung oder Gruppenvergewaltigung. Egal wo man nachliest, Spiegel, Focus, Deutsche Presse Agentur (DPA), aber auch die Lokalblätter Schwarzwälder Bote und Badische Zeitung, sie alle erwähnen die Herkunft der Täter dieser Schandtat mit keinem Wort.

    Sind die Täter etwa doch Deutsche ohne Migrationshintergrund? Natürlich nicht!

    Wir machen dann das, was wir immer machen, recherchieren investigativ. Die üblichen Verdächtigen in diesem Fall sind zunächst die Polizeien, denn die sind ja offiziell angewiesen Migrantengewalt zu vertuschen und zu verniedlichen.  Wir staunten allerdings nicht schlecht, als wir die Pressemeldung des Polizeipräsidiums gelesen haben, hier wurde die Herkunft der Täter ordnungsgemäß in aller Offenheit benannt. Wie erwartet  bei diesem Tatmuster sind es Deutsch Türken die das Mädchen vergewaltigt haben. Arabische Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge vergewaltigen zwar -auf den Prozentanteil der Herkunftsgruppe bezogen- deutlich häufiger als Deutsch Türken, allerdings machen die sich kaum die Mühe, das Opfer wie hier vorher zu betäuben, die Tätergruppe “Wirtschaftsflüchtling” geht meist brutaler vor, vergewaltigt mit Pistolen, zerschneidet die Opfer mit Messern, oder sie schlagen sie bis zur Besinnungslosigkeit.

    Der Versuch der fahrlässigen Tötung steht neben der Gruppenvergewaltigung ebenso im Raum, das Kind hätte auch sterben können, wäre es nicht gefunden worden

    Was ist geschehen:
    Die Tat ereignete sich bereits eine Woche vor der polizeilichen Pressemeldung, am 30.09.2016. Drei Mädchen waren auf einer Party an dem Fluss Dreisam nahe dem Schwarzwaldstadion, sie befanden sich auf dem Heimweg, als das spätere Opfer nochmal einen kleinen Teil zurücklief. Im Freiburger Stadtteil Ebnet im Bereich des Ochsenwaldspielplatzes soll sich die Gruppenvergewaltigung abgespielt haben. Zwei Türken (16) mit deutschem Pass, sowie ein “Deutscher”, sollen das Kind mit Alkohol und KO Tropfen bis zur Bewusstlosigkeit abgefüllt haben und das Kind danach oder während dessen gemeinschaftlich vergewaltigt haben. Nach der Tat haben sie das Mädchen wie Müll auf dem Boden liegen lassen und sind einfach gegangen. Das bewusstlose Opfer wurde gefunden und musste vom Rettungsdienst notversorgt werden, bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt und einem lebensgefährlichen Alkoholpegel, wäre das Mädchen wohl gestorben, wenn man sie nicht gefunden hätte.
    Gegen den als Haupttäter bezeichneten “Deutschen” sind gegenwärtig weitere Ermittlungsverfahren im Bereich der Gewalt- und Eigentumskriminalität anhängig.

    Deutscher = Deutscher mit arabischem Migrationshintergrund, die Polizeisprache wirft Fragen auf – auf Rückfrage antwortet sie jedoch ehrlich

    Und wieder müssen wir uns die Augen reiben, Bilder eins womöglich blonden Deutschen Anführers einer Türkengang, die kleine Mädchen auf dem Heimweg heimtückisch abfüllt und brutal gruppenvergewaltigt, sie dann wie Müll bewusstlos liegen lässt, drängen sich uns auf. Wir prüfen uns selbst, kann das sein? Theoretisch? Theoretisch kann alles sein, aber ist es auch wahrscheinlich? Dann doch eher nein. Ganz bestimmt nein! Auf zum Telefonhörer, jetzt wollen wir es wissen. Am Apparat, die Pressestelle. Hier werden unsere Fragen endlich beantwortet. Es handele sich bei dem angeblichen “Deutschen” um einen Täter mit deutschem Pass, man habe keine andere Möglichkeit, als diesen “Deutschen” zu nennen, schließlich habe er ja einen deutschen Pass. Auf Nachfrage beantworte man aber immer Rückfragen zum Täter, zuletzt bestehe ja auch Sachbezug bei solchen Taten. Bei dem aktuellen Täter handele es sich dem Namen nach möglicherweise um einen Mann mit Migrationshintergrund aus dem Libanon, sicher sei man sich da jedoch nicht, es könne auch ein anderer arabischer Staat sein, ebenso wenig seicher sei man sich, in wievielter Generation sich die Familie des Tatverdächtigen schon in Deutschland befinde.
    Sicherlich, in unserer Übersetzungsliste der vertuschenden Polizeisprache war uns schon lange bekannt, dass “deutscher Staatsangehöriger”, “deutscher Staatsbürger” oder “Täter mit deutschem Pass” gleichbedeutend mit Migrant ist, aber das nun “Deutscher” = Migrationshintergrund bedeutet, das ist uns bislang zumindest teilweise entgangen, vermutet hatten wir das aber schon länger. Immerhin der Pluspunkt, die Polizei hat unsere Fragen ehrlich beantwortet.
    Nachdem zunächst nur der Hauptverdächtige in Haft genommen wurde, während die übrigen Täter wieder frei gelassen wurden, befindet sich nun ein weiterer Täter in Haft, der Tatvorwurf der Gruppenvergewaltigung erhärtet sich derweil weiter.

    Die Presse scheint durch die Politik unterwandert, sie fürchtet außerdem um Zugang zu den Pressekonferenzen und möchte gute Kontakte “nicht verprellen”, daher wird zensiert und vertuscht, dass sich die Balken biegen

    Warum nur die Presse, obgleich klar aufgeführt wurde, dass es Täter mit Migrationshintergrund sind, die Herkunft so vehement vertuscht, dass können wir nur vermuten. Vor einem halben Jahr ging die Meldung einer Vergewaltigung in Hamburg, einem ganz ähnlichen Fall, durch die gesamte Presse und schlug hohe Wellen. Auch dort waren es Muslime, die eine 14 Jährige gruppenvergewaltigt und danach wie Abfall bewusstlos auf dem Boden ablegten. Sie wäre an an dem Alkoholpegel und Unterkühlung fast gestorben. Bei dem hier vorliegenden nicht minderschweren Fall hört die Öffentlichkeit so gut wie nichts. Es ist auffällig, dass es zuletzt gerade die Presse ist, die Polizeimeldungen verunglimpft und abfälscht. Mit dem freiwilligen Pressekodex, der in der Besatzungszeit eingeführt wurde, um Straftaten alliierter Soldaten im Nachkriegsdeutschland vor der Öffentlichkeit zu verbergen, kann diese Häufung nicht erklärt werden. Wir hören immer wieder von Kollegen, dass sie nach zu kritischen Berichten keinen Zugang mehr zur Bundespressekonferenz erhalten, auch Termine und Interviews seitens Politikern werden abgesagt. Insbesondere kleinere Redaktionen sind von solchen “Strafmaßnahmen” betroffen. Wahrscheinlich sind  für solche Vertuschungen die Redakteure verantwortlich die ihre Autoren zensieren, in den letzten Jahren wurden viele Redakteure ausgetauscht, womöglich wurden gezielt Personen in Positionen gebracht, um Berichterstattung auf diese subtile Weise zu bremsen. Vielleicht ist der Verfasser solcher Artikel aber auch einfach nur selbst Migrant, der keinerlei Interesse hat, seinesgleichen in ein schlechtes Licht zu rücken und deshalb den Deckel auf der Story hält. Bei einem Migrationshintergrund von über 25% in Deutschland sind muslimische Autoren keine Seltenheit. Klar ist: der herkömmlichen Presse ist kaum noch zu trauen.

    Quellen:
    Die Quellen befinden sich im nachfolgenden Geomarker innerhalb der Karte. Einfach auf das Symbol klicken und den Links folgen.

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Aufgedeckt: Schwere Gruppenvergewaltigung eines Kindes (13) durch Turk-Gang DPA vertuscht | Freiburg 47.989884, 7.892842 Aufgedeckt: Schwere Gruppenvergewaltigung eines Kindes (13) durch Turk-Gang DPA vertuscht | Freiburg - Polizei weitestgehend ehrlich, Systempresse vertuscht: Mit KO Tropfen und Alkohol sollen die drei muslimischen Vergewaltiger das kleine Mädchen vor der Tat bewusstlos gemacht haben, nach der Vergewaltigung ließen sie es einfach wie Müll am Boden liegen - es hätte sterben können Polizeimeldung, Folgemeldung
  • Gruppenvergewaltigung: islamische Flüchtlingsgang schändet wehrlose Rollstuhlfahrerin | Gotland Schweden

    Mutmassliche Sex-Jihadisten der Tat

    Mutmassliche Sex-Jihadisten der Tat

    Innere Unruhen in Schweden: Nach brutalem Vergewaltigungsmarathon einer jungen behinderten Frau im Rollstuhl durch 6 arabische Asylanten flog die Vertuschung auf, die Menschen gehen nach Freilassung der Täter auf die Straße – deutsche Medien schweigen

    Erst kürzlich berichteten wir über eine Junge Mutter, die vor den Augen ihres Kleinkindes brutal durch eine islamisten Sexgang am Ententeich im Lüneburger Kurpark vergewaltigt wurde. Wenn man meint, es geht kaum schlimmer, wird man doch noch eines besseren belehrt. Die deutschen Medien berichten bislang gar nicht über diesen ekel- Fall der Flüchtlingsvergewaltigung. Neben Deutschland gibt es in der EU nur eine Regierung, die annähernd so viel lügt wie die Deutsche. Gemeint ist Schweden. Sowohl die angewiesene schwedische Polizei, als auch der Großteil der schwedischen Presse, versuchten die Nationalitäten der verantwortlichen Sex-Jihadisten dieser brutalen Tat über Tage zu vertuschen, doch das Opfer und deren Anwalt machten einen Strich durch diese Rechnung.

    Die Frau wurde auf der Toilette von 6 muslimischen Wirtschaftsflüchtlingen geschändet, die Tat dauerte über Stunden an, das Opfer ist am Boden zerstört und in Behandlung

    Die Ekeltat ereignete sich am 2. Oktober in Visby, Gotland. Zunächst berichtete die Aflonbladet, allerdings ohne die Herkunft der Täter zu nennen. Eine junge gehbehinderte Rollstuhlfahrerin im Alter um die 30, teilte sich eine Taxifahrt mit einem Wirtschaftsflüchtling. Als sie ihre Notdurft verrichten musste, bot der Asylant seine Toilette an. Er lockte das gutgläubige Opfer heimtückisch in das Flüchtlingsheim, dort misshandelte er die Frau noch auf der Toilette. Plötzlich kamen mehr und mehr Sex-Jihadisten, sie rissen die Frau vom Rollstuhl und vergewaltigten sie gemeinschaftlich brutal. Sie war wie paralysiert, schrie um Hilfe, schrie mehrfach “NEIN”, doch das interessierte die Araber nicht. Sie vergewaltigten sie über mehrere Stunden.

    Die Wirtschaftsflüchtlinge stießen sie vom Rollstuhl, sie war wie paralysiert, schrie mehrfach um Hilfe und “Nein”, die Sex-Jihadisten erregte das nur noch mehr

    Nach der Anzeige veröffentlichte die Polizei einen Facebook Post, weigerte sich allerdings wehement die Herkunft Täter zu nennen, nach starken Reaktionen seitens der User löschten sie den Post sogar vollständig. Der Anwalt des Opfers Staffan Fredriksson wandte sich allerdings an die Zeitung Expressen und machte dem Spuk ein Ende. Er nannte die  Herkunft der Täter. Kurz darauf entließ der Staatsanwalt mit Migrationshintergrund alle Täter. Schlimmer noch, er verniedlichte die Tat und verhöhnte das Opfer.

    Der Staatsanwalt behauptet, die Rollstuhlfahrerin hätte “kämpfen” müssen, sonst sei es mit ihrem Einverständnis geschehen und entlässt alle Täter aus der Haft – er soll selbst Muslim sein

    “Es ist nicht nachgewiesen, dass alle Sex mit ihr hatten, ein Mann behauptet, sie habe freiwillig Sex gehabt, es könnte sein, dass die anderen Männer nur zugesehen haben, sie bestreiten die Tat, außerdem hätte sie sich kämpend wehren müssen”

    Der Anwalt des Opfers zeigte sich empört, wie ein Staatsanwalt von einer Frau im Rollstuhl verlangen kann, dass sie sich “kämpfend wehrt”. Die Frau hatte die Verletzungen und Spuren zuvor ärztlich sichern lassen, aber auch die Polizei hat Spuren gesichert. Zwischenzeitlich hat eine Bewegung Namens “Damned New Sweden” (übersetzt) Bilder der Verdächtigen veröffentlicht. Auf Youtube kursiert zudem ein Video mit Hinweisen zum Sachverhalt. Zahlreiche Menschen versammelten sich in Gotland vor dem Flüchtlingslager, es mussten 60 Polizeibeamte eingesetzt werden, um den Aufstand zu beruhigen.

    Flüchtlingsroute: Vagabundierende Sex Jihadisten nehmen ihren Beuteweg über Deutschland, vergewaltigen noch mal schnell Norddeutsche, bevor sie dann nach Schweden weiterziehen und sich für immer straflos absetzen

    Aufgrund der geographischen Lage, ziehen die vagabundierenden Flüchtlingshorden die nach Schweden wollen über Niedersachsen, Hamburg, Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern, auf dem Weg dort hin, begehen sie noch mal eben schnell brutalste Vergewaltigungen und Raubüberfälle in Norddeutschland, bevor sie sich über Dänemark oder eine Fähre nach Schweden absetzen.

    Quellen:
    Die Quellen befinden sich im nachfolgenden Geomarker innerhalb der Karte. Einfach auf das Symbol klicken und den Links folgen.

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Gruppenvergewaltigung: islamische Flüchtlingsgang schändet wehrlose Rollstuhlfahrerin | Visby Gotland Schweden 57.637350, 18.305441 Gruppenvergewaltigung: islamische Flüchtlingsgang schändet wehrlose Rollstuhlfahrerin | Visby Gotland Schweden - Innere Unruhen in Schweden: Nach brutalem Vergewaltigungsmarathon einer jungen behinderten Frau im Rollstuhl durch 6 arabische Asylanten flog die Vertuschung auf - die Menschen gehen nach Freilassung der Täter auf die Straße Link 2, Link 3, Link 4, Link 5
  • Massenvergewaltigung: Asylanten Mob (9) entführt und vergewaltigt bewusstlose Deutsche – verletzt sie schwer | Wien

    Symbolfoto

    Symbolfoto

    Horde 9 irakischer Flüchtlinge entführt die bewusstlose Deutsche (28) an Silvester und vergewaltigt sie so brutal, dass sie genital- schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

    Wir haben den Fall bereits vor Monaten als Verdachtsfall in die Vergewaltigungskarte eingetragen, allerdings hüllte sich die Polizei in Schweigen. Bis heute.

    Horde teils anerkannter irakischer Asylanten verschleppten die wehrlose Frau von der Parkbank weg, um sie in einer Wohnung gemeinsam brutal zu vergewaltigen

    Was ist geschehen:
    Die junge Frau aus Niedersachsen besuchte ihre Freundin zu Silvester in Wien, sie wollten nur mal wieder ausgelassen feiern, doch alles kam anders. Beide konsumierten reichlich Alkohol und verloren sich dann im Getümmel auf dem Schwedenplatz. An Alkohol konsumierte die 28 Jährige offenbar Mengen die zur Bewusstlosigkeit führten. Auf einer Parkbank suchte die Frau zunächst eine Ruhestelle und verfiel sodann in den widerstandsunfähigen Zustand. Eine Horde irakischer, teilweise anerkannter Flüchtlinge, entführte die wehrlose Frau, verschleppte sie in eine Wohung und vergewaltigte sie gemeinsam so brutal, dass die junge Frau am Unterleib schwer verletzt wurde. Sie schleppte sich nach der Tat zur Polizei und wurde dann ins Krankenhaus eingeliefert. Sie konnte sich kaum an die Nacht erinnern.
    Es verging ein halbes Jahr Ermittlungsarbeit, DNA Spuren von 9 Männern wurden sichergestellt, nun erfolgten die Festnahmen in diversen Asylunterkünften in Österreich.

    Täter haben Opfer einfach bewusstlos zurückgelassen und sind mit dem Bus davongefahren

    Besonders schwerwiegend auch das Verhalten der Täter ( 21 – 47 Jahre) nach der Tat, diese sollen das widerstandsunfähige und schwerverletzte Opfer einfach zurückgelassen haben und dann mit dem Bus davongefahren sein. Die Täter bestreiten die Tat trotz der erdrückenden Beweislage durch Spermaspuren und DNA Analyse.

    Taharrush Gamea = Massenvergewaltigung: Merkels Geschenk für Europa

    Dieses Phänomen der Massenvergewaltigung ist im muslimischen Raum ganz normal und altbekannt. Wir berichteten zahlreich. Es nennt sich Taharrush Gamea. Frauen werden massenweise vergewaltigt, etwa wenn sie ohne Ehemann zur falschen Gelegenheit in der Öffentlichkeit erscheinen, oder wenn sie keinen Vollschleier tragen. Insbesondere bei ungläubigen Christen und Touristen wird dieses “Ritual” in der Gruppe begangen. Oft fängt es spielerisch an, die Frau wird umarmt, zum Mittanzen animiert, begleitende Männer und Helfer durch andere Araber abgeschirmt, dann beginnen die Vergewaltigungen. Hier wird nicht nur sexueller Frust abgebaut, sondern die Ungläubige und deren Kultur erniedrigt. Für Männer dieser Region ist es oft die einzige Möglichkeit, so etwas wie Sex zu erleben, zum prahlen werden nicht selten noch Fotos mit dem Smartphone gefertigt und in die Heimat geschickt, als Anreiz selbst nach Euopa zu kommen, zum Kontinent der Ungläubigen und verhurten Frauen, derer man sich uneingeschränkt bedienen kann, wann immer es beliebt. Das verrückte dabei, da Flüchtlinge im Schnitt ca. 500.000 Euro pro Person Kosten, denn der größte Teil sind ungebildete Analphabeten die Sozialleistungen abgreifen, müssen Deutsche und Österreicher noch jahrelang etwa 1000 Milliarden (1 Billion)  Euro zahlen und sich wohl bis zu einem Alter von 69 Jahren abrackern, um diese Vergewaltiger zu finanzieren. Da ist Kanzlerin Merkel, Urheberin des Problems, bereits schon lange in Pension und lässt es sich auf Staatskosten gut gehen, während sie das Land und Europa zerstört hinterlassen hat.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Massenvergewaltigung: Asylanten Mob (9) entführt und vergewaltigt bewusstlose Deutsche und verletzt sie schwer Schwedenplatz, Wien, Österreich 48.211509, 16.377986 Massenvergewaltigung: Asylanten Mob (9) entführt und vergewaltigt bewusstlose Deutsche und verletzt sie schwer Schwedenplatz, Wien, Österreich Neun Iraker teils anerkannte Asylanten vergewaltigen gemeinsam die 28 jährige Link 2
  • Gruppenvergewaltigung und in Mund urinieren Kleinkind (5) durch Flüchtlinge in USA | Idaho Staatsanwalt vertuscht

    gang_rape_idaho

    3 arabische Flüchtlinge sollen das Mädchen vergewaltigt, gefilmt und ihr in den Mund uriniert haben, die Täterfamilie wohnt weiterhin Tür an Tür, der Staatsanwalt aus Idaho droht Reportern mit Strafverfolgung – Twin Falls USA

    Es ist passiert, in den USA, bereits am 2. Juni, erst jetzt kam es ans Licht. 2 Sudanesen (14) (10) und ein Iraker (7) haben gemeinschaftlich ein Nachbarsmädchen (5) im Waschkeller des Mehrparteienhauses vergewaltigt, der Älteste soll die Tat mit dem Smartphone gefilmt haben, dem Mädchen soll zudem in den Mund uriniert worden sein.

    Staatsanwaltschaft Idaho hält Informationen zurück und droht mit Strafverfolgung – nach explosionsartiger Kritik rudert sie zurück

    Nicht nur in Deutschland versucht die Regierung solche Straftaten kleinzuhalten, wir berichteten kürzlich über einen Vertuschungsfall seitens des Ministerpräsidenten Seehofer, auch in den USA ist die Staatsanwaltschaft damit beschäftigt, diese Fälle möglichst unbehelligt zu lassen.

    “Die Verbreitung falscher Informationen oder aufgeblasener Berichterstattung, sowie beängstigende Statements über die Täter oder die Tat an sich, gefährden die öffentliche Sicherheit und könnten somit gegen Gesetze verstoßen”

    Mit diesem Satz zog sich der Idaho U.S. Attorney Wendy J. Olson, möglicherweise angewiesen durch die US Regierung, schlagartig den gesamten medialen Hass und Empörung auf sich. Mittlerweile ruderte er zurück und stellte in einer weiteren Presseerklärung klar, damit nicht den “Schutz des freien Wortes” (freedom of speech) einschränken zu wollen, der im First Amendment durch die Verfassung garantiert wird und in den USA traditionell einen sehr hohen Stellenwert hat. Er sei falsch interpretiert worden.

    Ganz unbegründet war der Aufschrei wohl nicht, es war Präsident Obama höchst persönlich, der den Staatsanwalt 2010 ins Amt brachte. Obama setzt sich für eine liberale Flüchtlingspolitik und Zuwanderung ein.

    Traumatisiertes Mädchen traut sich nicht mehr vor die Tür und zieht 2 Unterhosen an. Die Täterfamilie wohnt weiterhin nur wenige Meter entfernt

    Während eine arabische Täterfamilie umgehend ausgezogen ist, verbleibt die zweite Täterfamilie noch im Haus. Sie wohnt Tür an Tür und damit nur wenige Meter von dem traumatisierten Mädchen entfernt. Dieses traut sich seither nicht mehr aus dem Haus und versucht sich mit 2 Unterhosen vor einer weiteren Vergewaltigung zu schützen. Die Eltern sind verzweifelt.

    Täter befinden sich nach kurzer Haft wieder auf freiem Fuß, auch hier erschreckende Parallelen zu Deutschland

    Die Täter entgehen bislang ihrer Bestrafung, sie wurden mittlerweile wieder aus der kurzen Haft entlassen. Auch in Deutschland hatte erst kürzlich ein Fall für starke Aufregung und Unruhe gesorgt, bei dem Mitglieder einer Gruppe 4 syrischer Flüchtlinge zwei Mädchen (14) (15) unter brutaler Gewaltanwendung abwechselnd vergewaltigt hatten. Alle Täter erhielten nur Bewährungsstrafen. Unglaublicher Nebeneffekt:  Aufgrund einer Straftat dürfen straffällige Asylbewerber nicht aus Deutschland abgeschoben werden.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Gang Rape and urinating into mouth 5 year old girl by muslim Refugees 42.562967, -114.460871 Gang Rape and urinating into mouth 5 year old girl by muslim Refugees By african muslim Rapefugees Link 2 Link 3
  • Haustür auf – Gruppenvergewaltigung durch Afrikaner | Fahndungsaufruf | Helfen Sie mit

    Gruppenvergewaltigung_Erding

    Diese arabischen Sextäter vergewaltigten die ahnungslose Frau unvermittelt, nachdem sie die Tür öffnete, die Polizei Bayern nennt es “Missbrauch” und vertuscht über Monate

    Die Kriminalpolizei Erding sucht diese beiden brutalen Vergewaltiger und bedient sich mit dem falschen Straftatbestand “missbrauch”, um die abscheuliche Tat zu verniedlichen, dabei ist dieser gemäß §176 StGB ausschließlich für Kinder bestimmt und in seltenen Ausnahmefällen, bei Widerstandsunfähigen wie psychisch Kranken, behinderten Erwachsenen bei denen eine gesetzliche Betreuung eingerichtet wurde einschlägig.

    Über mehrere Monate verschwieg sie dieses Verbrechen. Bereits am Donnerstag, 17. März 2016 gegen 01:20 Uhr wurde das Opfer durch klingeln an der Haustür des Wohnanwesens am Luitpoldring Vaterstetten, Landkreis Ebersberg geweckt. Die Frau, die davon ausging, dass ein Angehöriger einer weiteren Hausbewohnerin vor der Tür stehen würde, öffnete, woraufhin zwei unbekannte Männer gewaltsam in die Wohnung drängten. Die Täter überwältigten die überraschte Frau und gruppenvergewaltigten sie brutal. Nach der Tat flüchteten die Unbekannten aus dem Haus.

    Schon am Abend des Tattages meldete das leicht verletzte Opfer die Tat bei der Polizei woraufhin die Kriminalpolizeiinspektion Erding die weiteren Ermittlungen übernahm. Die seitdem getätigten halbherzigen Ermittlungen und Befragungen im Umfeld des Tatorts, sowie die Überprüfung “erster Ermittlungsansätze”, führten bisher erwartungsgemäß nicht zur Ermittlung der flüchtigen Täter. Nachdem man mit diesen stümperhaften Lokalermittlungen nicht weiterkam, haben sie sich nun doch entschlossen, an die Öffentlichkeit zu gehen. Die Vergewaltiger könnten mittlerweile allerdings schon längst abgetaucht sein.

    Die Ermittler vermuten, dass die Gesuchten mutmaßlichen Flüchtlinge, die meist noch über kein eigenes Auto verfügen, für die weitere Flucht die S-Bahn genutzt und sich deshalb am nahegelegenen S-Bahnhof aufgehalten haben könnten. Insofern können für die Kriminalbeamten auch Beobachtungen am oder im Umfeld des S-Bahnhofs Vaterstetten von Bedeutung sein.

    Vergewaltiger sind entweder arabische Flüchtlinge oder Türken

    Ergänzend zu den beigefügten Phantombildern können die beiden Täter wie folgt beschrieben werden.

    phantombild_t__ter_1_TSO4B

    Täter 1:
    Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Statur, schwarze lockige kurze Haare, dunkelbraune Augen, Höckernase, schwarzer Kinnbart, nordafrikanisches Aussehen
    Bekleidung: schwarze ¾-lange Lederjacke, blaue Jeans und schwarzes T-Shirt
    Schmuck: silberfarbener Ring mit Gravur am rechten Ringfinger, goldene Panzerkette
    um den Hals, breites goldenes Armband am rechten Handgelenk

    phantombild_t__ter2_TS65B

    Täter 2:
    Männlich, Alter unbekannt, ca. 175 cm groß, kräftige Statur mit dicken Bauch, schwarze kurze glatte Haare, schwarze Augen, Höckernase, nordafrikanisches Aussehen;
    Bekleidung: graue Jogginghose, schwarzes T-Shirt, Schmuck: goldene Panzerkette

    Beide Täter sprachen untereinander türkisch oder arabisch, aber auch deutsch mit ausländischen Akzent.

    Sachdienliche Hinweise werden von der Kriminalpolizei Erding unter der Telefonnummer 08122/968-0 oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    GRUPPENVERGEWALTIGUNG Luitpoldring, Vaterstetten Bayern 48.101385, 11.768785 GRUPPENVERGEWALTIGUNG Luitpoldring, Vaterstetten Bayern Diese Sextäter vergewaltigten die ahnungslose Frau unvermittelt, nachdem sie die Tür öffnete, die Polizei Bayern nennt es “Missbrauch” Polizeimeldung, Link 3
  • Seehofer vertuscht schwere Gruppenvergewaltigung durch muslimische Flüchtlinge und Migranten | die große Lüge

    Seehofer_Vertuscht

    Die Staatsanwaltschaft München handelte wohl auf Anweisung Seehofers, einen Fall schwerer Gruppenvergewaltigung durch Flüchtlinge und Migranten zu vertuschen. Sie belogen die Zeitungen im In- und Ausland – Nun bekommen sie die volle Packung

    Wir haben es uns ja zur Aufgabe gemacht über Fälle zu berichten, in denen die Polizeien und Politiker zunächst mutwillig vertuschen, um die Bevölkerung für dumm zu verkaufen. Dann machen wir  es publik und das Lügengerüst stürzt zusammen. Erst vor wenigen Wochen hatten wir bereits aus Bayern berichtet, in Augsburg hatten Politik und handlangende Behörden eine Migrantenvergewaltigung im Schwimmbad vertuscht, nachdem wir die Wahrheit ans Licht brachten, kamen die Stadt und Polizei massiv unter Druck. Wir wurden sodann von einigen Stellen als “Rechte Seite” in eine Ecke gestelllt, dabei sind unsere Redakteure allesamt politisch sozial bis liberal verortet. Unter Anderem berichtete ein bestimmter Interessensverein, der staatliche Zuschüsse erhält und es sich zur Aufgabe gemacht hat, angebliche Internet – Hoaxes aufzudecken. Freilich musste der Verein ebenfalls die Herkunft der Täter bestätigen, sie ließ sich nach unserem Bericht einfach nicht mehr verschweigen, man wurde aber nicht müde zu kritisieren. Unter dem Beitrag “Verschweigt die Polizei die Herkunft und Anzahl der Täter?”, wurde gelästert was das Zeug hält. Man darf gespannt sein, ob der Lobbyverein, der sich als Internetuser- Schutzseite maskiert, über folgende gezielte Falschmeldung des Freistaates Bayerns ebenso eifrig berichtet und diesen wirklichen Bayern- “Hoax” ebenso ins Visier nimmt.

    Viel schlimmer als nur Köln. Chronologie der Lüge – Deutsche werden nach Strich und Faden belogen, es ist so schlimm, dass Ministerien sich einschalten und Berichterstattung verändern und verhindern. Das darf der Michel doch nun wirklich auf gar keinen Fall erfahren

    Wir erklären Ihnen, wie deutsche Behörden über Flüchtlinge systematisch lügen, bis sich die Balken biegen, um dann…. jäh zu brechen. Folgendes ist dieses Mal geschehen:
    Eine Gruppe 5 mutmaßlicher muslimischer Migranten, darunter Iraker, die als Flüchtlinge nach Deutschland eingereist sind, sowie ein muslimischer Migrant mit deutschem Pass, haben offenbar eine 26. Jährige Deutsche mit KO Tropfen und Alkohol willenlos gemacht, sie in die Wohnung nach Untersendling begleitet und in ihren eigenen vier Wänden brutal gruppenvergewaltigt. Nachdem alle fertig waren, haben sie das bewusstlose Opfer noch beraubt. Dieses wachte mit Unterleibsschmerzen auf und stellte den Raub fest, zudem merkte die junge Frau, dass sie vergewaltigt wurde. Sie hat sich bereits am 16. April an die Polizei gewandt. Die Täter konnten aufgrund von DNA Spuren im Sperma überführt werden. Wie in diesen Fällen üblich, wurde seitens der Staatsanwaltschaft Meldung bei der Regierung gemacht, es erfolgte sodann umgehend eine Weisung, den Fall zu vertuschen. Laut eines Informanten, der massiv um Repressalien fürchtet und nicht genannt werden möchte, soll es Seehofer persönlich gewesen sein, der die Vertuschung angestoßen haben soll. Zwei Monate geschah erst einmal nichts, keine Pressemeldung, kein Hinweis. Gestern dann eine Kleinstmeldung auf der Seite der Polizei Bayern – ohne Herkunftsangabe der Täter. Diese Meldung musste gemacht werden, da der Polizeieinsatz so massiv war, dass er sich schlichtweg nicht mehr verbergen ließ.
    Nun kam Behördensprecherin Judith Henkel in Zugzwang. Gegenüber der SZ berichtete sie:

    Die fünf mutmaßlichen Vergewaltiger sind, anders als zunächst mitgeteilt, allesamt 19 Jahre alt. Sie sitzen in Untersuchungshaft. “Es sind keine Flüchtlinge”, sagte Staatsanwältin Judith Henkel am Mittwoch. Die Inhaftierten seien allesamt in Deutschland geboren und großteils in München aufgewachsen.

    Gegenüber der Welt ließ sie wissen:

    Außerdem wolle man die Privatsphäre der Frau schützen. Auf dieses Detail allerdings legt die Strafverfolgungsbehörde Wert: “Bei den Beschuldigten handelt es sich nicht um Flüchtlinge”

    Gegenüber dem Ausland wurde gleich noch versucht jede Verbindung zu Köln zu verhindern. Gegenüber The Local sagte Henkel:

    Ich kann nur sagen, dass es wichtig ist zu betonen, dass es keine Flüchtlinge sind, wegen dem was in Köln passiert ist

    Manche Blätter berichteten sogar von “deutschen Tätern”.

    So weit, so falsch. Die Presse hat bitter versagt und ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Die Süddeutsche berichtet selbst jetzt noch nicht über die muslimischen Täter. Doch es wird noch schlimmer. Gegenüber der Welt begründete die Staatsanwaltschaft die mediale Zurückhaltung mit dem Opferschutz.

    Die Polizei verweist dabei auf den Opferschutz. Aus Rücksicht auf ein womöglich traumatisiertes Opfer behandele die Polizei solche Verdachtsfälle stets “mit besonderer Vorsicht”

    Eine bekannte Masche bei maulbekorbten Staatsanwaltschaften und Polizeien. In vielen Ländern Deutschlands gibt es einen Ministererlass, solche Straftaten durch Migranten und Flüchtlinge zu vertuschen. Hintergrund für solche Verschleierungsmethoden bei den Polizeien sind Anweisungen, nach denen Kriminalität durch Flüchtlinge systematisch heruntergespielt werden soll, dies bemängelte bereits der Chef der deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt. Vergewaltigung in Zusammenhang mit Flüchtlingen gehört zu den Worten, die deutsche Ministerien nicht gerne hören und sofort zensieren. Wie der Express berichtete, wollte das Innenministerium NRW den Begriff „Vergewaltigung“ aus den Silvester- Sexattacken nachträglich sogar ganz aus der Polizeimeldung streichen lassen, Hannelore Kraft aus NRW sperrt bis heute Akten im Untersuchungsausschuss.

    Solche leicht durchschaubaren Ausreden kennen wir bereits aus Oldenburg, auch aus Krefeld und Solingen, um nur einige wenige zu nennen, denn wir berichteten zahlreich. Nun also wieder der Opferschutz. Das es sich dabei um einen Vorwand handelt, erkennt man leicht daran, dass über Vergewaltigungen durch Flüchtlinge und Migranten oft nur dann berichtet wird, wenn das Aufdeckungsrisiko besonders hoch ist. Es ist auch nicht einleuchtend, was ein Verschweigen den Täter- Nationalität mit dem Opferschutz zu tun haben soll. Über den Fall liest das Opfer ohnehin in der Zeitung, was für einen Unterschied soll ein Verschweigen also ausmachen? Dass an dieser Darstellung etwas nicht stimmen kann, erkennt man aber an den Aussagen der Behörde selbst. Im Ausland berichtete Henkel gegenüber The Local nämlich eine ganz andere Version:

    Alle Täter sind 19 Jahre alt, in Deutschland gilt zwischen 18. und 21. Lebensjahr möglicherweise Jugendstrafrecht, daher könne sie zu der Herkunft der Täter keine Angaben machen

    Aha, also Täterschutz? Welcher Version man nun Glauben schenken soll bleibt offen. Der Leser darf sich die Version offenbar selbst aussuchen. Aber auch hinsichtlich des Täterschutzes gilt, welche Folgen soll es für einen Täter haben, wenn die Nationalität genannt wird? Schließlich wird ja der Name des Täters nicht veröffentlicht und bei einem Ausländeranteil bei überfallsartigen Gruppenvergewaltigungen laut offizieller Kriminalstatistik von weit über 80% in Deutschland, ist es kein Geheimnis, dass diese Verbrechen fast ausschließlich durch Migranten und Flüchtlinge begangen werden.

    Die deutschen Regierungen und Behörden sind naiv bis dumm, sie selbst sorgen für Skandale, denn die Wahrheit lässt sich einfach nicht unterdrücken, sie kommt ans Licht und dann wird es peinlich. Wer regiert eigentlich? Wie intelligent sind diese Menschen überhaupt? Was sind ihre Absichten, vielleicht möchten Politiker dem Volk auch Schaden zufügen, oder dulden diesen, weil es Opportunisten sind?

    Dabei hat doch gerade die Vergangenheit gezeigt, dass Vertuschungen sehr oft auffliegen und dann genau das Gegenteil dessen bewirken, was die vertuschende Behörde gerne bezwecken möchte. Eine Regierung kann Einfluss auf die Medien nehmen, Facebook und andere Dienste zensieren, ihre direkten Untergebenen anweisen, Behörden mit einem Maulkorb versehen, aber sie können den Bürger nicht mundtot machen. Es gibt immer Undichtigkeiten, oft sind es die Opfer selbst, die sich völlig zurecht im Stich gelassen und verraten fühlen und sich dann selbst an die Medien wenden. Hier war es neben unserem Informanten ein Nachbar. Wie die tz berichtete, werden die Wohnverhältnisse eines Täters so beschrieben:

    Nach Informationen der tz soll es sich bei den Bewohnern des Hauses in dem Sauerlacher Ortsteil um junge Iraker handeln. Ein Nachbar berichtet: „Die sind erst seit wenigen Monaten hier.“

    Laut Angaben der Staatsanwaltschaft, wir erinnern uns, sollen die Täter in Deutschland geboren aufgewachsen sein, einer habe sogar einen deutschen Pass, es handele sich “nicht um Flüchtlinge“. Dies scheint offenbar eine freche Lüge zu sein. Doch machen wir uns nicht an den Flüchtlingen fest. Wie mittlerweile bekannt wurde, sind es längst nicht nur Flüchtlinge, die solche Taten begehen, auch ehemalige Flüchtlinge und muslimische Migranten die schon lange in Deutschland leben, begehen diese Taten, zuletzt auf dem Stadtfest in Ahrensburg. Dort waren es 11 Täter, die allesamt in Deutschland geboren wurden und nordafrikanischer Abstammung sind, sie versuchten Frauen zu vergewaltigen und sie zahlreich auszurauben. Offenbar hat sich Deutschland zum Hotspot für allerlei eingewanderte und länger ansässige muslimische Gruppenvergewaltiger und Sexualstraftäter entwickelt, die animiert durch Flüchtlinge, auf eben diese Vergewaltigungswelle aufspringen und -meist unbeschadet- schwerste Verbrechen im Dunstkreis einer “quasi Straffreiheit” für Flüchtlinge verüben.

    Damit ist der “Sachbezug” zwischen Muslimen und schwersten Sexualdelikten zweifelsfrei gegeben. Dieser “Sachbezug” ist ein Schlupfloch für vertuschende Zensurpolitiker, um sich auf den freiwilligen Pressekodex zu berufen, der besagt, dass die Herkunft der Täter verschwiegen werden kann, sofern ein Sachbezug nicht ersichtlich ist. Der Pressekodex wurde in der Besatzungszeit eingeführt, um Straftaten alliierter Soldaten im Nachkriegsdeutschland vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Seither wird er immer wieder zu Zensurzwecken eingesetzt.

    Der deutsche Staat verhält sich wie ein Schurke, er nimmt diktatorische Züge an

    Es ist unredlich zu behaupten, es handele sich bei in Deutschland länger lebenden Migranten nicht um Flüchtlinge, ohne klarzustellen, dass die meisten dieser Migranten zum Zeitpunkt der Migration als Flüchtlinge nach Deutschland einwanderten. Es ist auch unredlich von straffälligen Migranten zu  behaupten, diese Täter seien in Deutschland geboren und aufgewachsen, oder sie gar “deutsche Staatsbürger” zu nennen, ohne auf den Migrationshintergund hinzuweisen. Der Staat sollte die Herkunft beschreiben, wie sie tatsächlich ist, etwa, dass es sich bei in den 1990er Jahren eingewanderten Kosovaren aus dem ehemaligen Jugoslawien, um ehemalige muslimische Flüchtlinge handelt, deren Kinder ebenso Flüchtlingskinder waren. Hier ohne weitere Erklärung zu behaupten, es handele sich nicht um Flüchtlinge, verzerrt das Bild über die Unkenntlichkeit weit hinaus. Einer der Täter soll Kosovare sein.
    Österreich ist da deutlich ehrlicher und erheblich weiter als Deutschland. Die dortige Presse berichtet so gut wie immer über einen Migrationshintergrund, in vielen Berichten machen sich die Nachbarn über die deutsche Zensurpresse bereits offen lustig.

    Der Staat muss hier berichten, über jede einzelne Straftat durch Muslime und durchgreifen, dazu ist er verpflichtet, stattdessen schaut er einfach nur zu und macht sich durch Vertuschung mitschuldig daran, dass unbescholtene Bürger vergewaltigt, beraubt und sogar getötet werden.

    Der deutsche Staat kann nicht einmal seine eigenen Polizistinnen schützen – sie werden durch muslimische Flüchtlinge begrapscht, beleidigt, sexuell bedrängt, vor den Augen der Kollegen, diese ducken sich weg – ein Staat der seine Bürger nicht schützen kann ist dieses Namens nicht mehr würdig

    Die Täter haben keinen Respekt vor der deutschen Polizei, sexuelle Übergriffe gibt es selbst gegenüber Polizeibeamtinnen im Dienst. Außerhalb des Dienstes sind Beamtinnen schon lange Ziel muslimischer Sexualstraftäter. Diese Täter wiederum respektieren oft nur die Härte. In den Herkunftsländern wird die Kriminalität durch harte Hand der Regime verhindert, obgleich sie immer noch unglaublich hoch ist. Wie soll eine machtlose deutsche Polizei ihre Bürger wirksam schützen, wenn sie nicht einmal in der Lage ist, sich selbst gegen solche Übergriffe zu wehren? Ein Staat der seine Bürger belügt, sie mit Steuern ausbeutet und das Geld der Altersversorgung seiner Bürger wie Silvesterraketen verpulvert, der ihnen schadet, vom Kopfe her korrumpiert ist,  schreitet dem Untergang entgegen. Warum sollte ein Bürger da noch Steuern zahlen, wieso sozial sein? Das hat es alles schon einmal gegeben. Das bekannteste Beispiel ist Rom. Bekannter Weise ist es in der Antike genau deshalb untergegangen.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Seehofer vertuscht GRUPPENVERGEWALTIGUNG 26 Jährige Untersendling München, Bayern 48.118280, 11.531715 Seehofer vertuscht GRUPPENVERGEWALTIGUNG 26 Jährige Untersendling München, Bayern durch Flüchtlinge, ehemalige Flüchtlingskinder und Migranten. KO Tropfen machen Opfer willenlos, dann wurde sie bewusstlos von 5 Männern vergewaltigt und danach beraubt Link 2 (Anweisung Staatsanwaltschaft), Link 3 (Hinweis Flüchtlingshaus), Link 4 (Nationalitäten), Link 5 (international), Link 6 (Verschweigen der Täter), Link 7,  Link 8 (Süddeutsche verschweigt Herkunft der Täter sogar noch am Folgetag)

     

  • Politik vertuscht: Bub (9) nach Gruppenvergewaltigung durch 2 Asylanten schwerverletzt | Asylheim Oldenburg

    Gruppenvergewaltigung_Oldenburg_vertuscht

    Iraker (17) vergewaltigt so brutal, dass dem Kind wohl der Enddarm gerissen ist, Onkel (34) hält die Tür zu, damit Neffe “nicht gestört wird” Maulkorberlass in Niedersachsen nun bestätigt. Polizei und Politiker vertuschen, bis ein Informant an die Öffentlichkeit geht

    Es ist einfach nicht zu glauben, es passiert fast täglich, ein Fall, der wissentlich und mutwillig von den Behörden und der Politik vertuscht wird. Wir kommen mit den Meldungen kaum nach. Dieser allerdings ist so abscheulich und dramatisch, dass man sich ernsthaft die Frage stellen muss: Leben wir noch in einer Demokratie oder wird hier vertuscht wie in China oder Nordkorea? Beides bekannter Weise kommunistische Regime.

    Was ist geschehen:

    Die ehemalige Berufsschule Donnerschwee in der Willerstrasse 9 der Stadt Oldenburg mit 200 Plätzen, ist derzeit mit etwa 70 Asylsuchenden, darunter 27 Kinder und Jugendliche bewohnt. Die Unterkunft ist zur baldigen Räumung vorgesehen, die Flüchtlinge sollen verlegt oder in Wohnungen verteilt werden. Bereits an Pfingsten ist dort in einem Gemeinschaftsraum der Unterkunft das neunjährige Kind aus Syrien brutal vergewaltigt worden. Bei dem Täter handelt es sich um einen angeblich 17 jährigen jugendlichen Iraker. Nach Vernehmungen soll der 34 Jährige Onkel die Tür des Gemeinschaftsraumes zugehalten haben, damit der Neffe “nicht gestört wird” und er den Buben in aller Ruhe misshandeln konnte. Bei der Vergewaltigung wurde der Junge schwer verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Nähere Angaben zu den Verletzungen wollten die Behörden bislang nicht machen. Wir fragen den Arzt Dr. L. zu den möglichen Verletzungen.

    “Nach dem Tathergang zu urteilen, halte ich es für am wahrscheinlichsten, dass der Junge anal vergewaltigt wurde, entweder durch Manipulation mit den Händen, einem Gegenstand, oder aber durch das Penetrieren des Penis. Dabei ist vermutlich das Rektum, also ein Teil des Enddarmes verletzt worden, möglicherweise aber auch der Anus selbst. Denkbar ist auch, dass der Täter das Opfer körperlich angegriffen hat, um es gefügig zu machen, den Willen zu brechen, möglicherweise auch, um die Bewusstlosigkeit herbeizuführen, etwa durch Schläge. Die Angaben sind bis zur genauen Tatdarstellung jedoch als spekulativ anzusehen, solange keine weiteren medizinischen Befunde vorliegen.”

    Die Polizei – ihr freundlicher Feind und Vertuschungshelfer

    Die Tat wurde von der Polizei, der Staatsanwaltschaft und der Stadt mutwillig über fast 10 Tage verschwiegen, dass sie nun doch bekannt wurde, ist einzig dem Umstand zu verdanken, dass ein Informant die Medien einschaltete. In Folge musste sich die Staatsanwaltschaft an die Öffentlichkeit wenden und das Geschehen einräumen, um nicht als Vertuscher dazustehen, wie etwa die Polizei in Köln nach den Vergewaltigungen an Silvester 2016. Eine typische Praxis. Die  kennen wir bereits. In Solingen ereigneten sich gleich 2 Vertuschungsfälle in kürzester Zeit, oder auch in Krefeld, um nur einige zu nennen, denn die Liste ist lang.

    Zu dem Vertuschungsvorwurf teilte die Polizei mit, dass sie “nicht proaktiv informiere, wenn es sich um den Missbrauch von Minderjährigen in deutschen Familien handele”, daher sei man hier nicht anders vorgegangen. Da stellt sich uns doch die Frage: Familie? Der Junge kam aus Syrien, die Täter aus dem Irak. Vorgeschützt, die Polizei, ihr freundlicher Feind und Vertuschungsgehilfe – nicht immer, aber oft.

    Ministererlass in Niedersachsen jetzt bestätigt, Polizeien und Staatsanwaltschaften sind ebenfalls maulbekorbt, wie in Berlin, Thüringen, Baden Württemberg, Sachsen, dem Saarland und NRW – Deutschland zensiert wie Nordkorea – Kim Jong Merkel

    Man muss der Fairness halber sagen, dass die Behörden nicht ganz freiwillig vertuschen, denn gegenüber der Oldenburger Online Zeitung ließ der Polizeipräsident Johann Kühme ganz beiläufig wissen:

    „Es gibt einen entsprechenden Erlass, und zwar schon vor der Flüchtlingskrise, der genau dieses Verhalten klar regelt“

    Soll heißen: Maulkorb, damit findet sich Niedersachsen in bester Gesellschaft vieler anderer Bundesländer, in denen es einen solchen Maulkorb ebenso gibt. Ein Blick auf unsere Vergewaltigungskarte lässt unschwer erkennen, dass Thüringen gar keinen Fall sexuellen Missbrauchs veröffentlicht. Es ist der blinde Fleck der Vergewaltigungskarte.

    Besonders fragwürdig ist das Verhalten der Polizei in Oldenburg jedoch vor allem deshalb, da sie in der Vergangenheit immer wieder behauptet hatte, dass es trotz der hohen Zahl an Flüchtlingen zu keiner Erhöhung der Straftaten gekommen sei, darunter auch keine Erhöhung der Sexualdelikte. Dabei ist den Behörden bestens bekannt, das arabische Vergewaltiger in Flüchtlingsunterkünften vor allem Kinder missbrauchen. Die kleinen Anfragen des Landtages Nordrhein-Westfahlen (Drucksache 16/10333) und der Hamburger Bürgerschaft (Drucksache 21/3204)  ergaben dies zweifelsfrei.

    Mittäter aus Haft entlassen, der Haupttäter ist vermutlich kein Minderjähriger und hat das Alter gefälscht, um sich vor der Abschiebung zu drücken

    Wie nun bekannt wurde, sind die Hälfte der minderjährigen Flüchtlinge Erwachsene. Sie schleichen sich absichtlich durch falsche Altersangaben in Kinderheime ein, und vergewaltigen dort immer wieder Kinder. Die Staatsanwaltschaften sind regelmäßig damit beschäftigt, Altersgutachten von muslimischen Vergewaltigern zu erstellen, von ihnen hängt ab, ob der Täter nach dem milden Jungendstrafrecht oder nach Erwachsenenstrafrecht angeklagt wird. Das waren nur drei Fälle von vielen.

    Es ist verrückt, wir haben alte Männer mit grauen Haaren und Bärten die behaupten sie seien 17 Jahre alt

    Sagte ein Polizeibeamter aus Traiskirchen Österreich gegenüber der Daily Mail, diese Statements erreichen den deutschsprachigen Raum bislang nicht. Der Täter aus Oldenburg ist ebenso 17 Jahre alt, ein Schelm wer böses dabei denkt.

    UPDATE 29.05.16: Polizei und SPD geraten nach unserer Veröffentlichung unter Druck und kommen nach dem Bekanntwerden des Maulkorbes in Erklärungsnot, der Fall schlägt hohe Wellen, dank Ihnen liebe, mittlerweile immerhin 2 Millionen Leser, die uns monatlich besuchen. Helfen Sie weiter mit, Vertuschungen publik zu machen, zukünftige Opfer zu verhindern und teilen Sie unsere und ähnliche Artikel die sich damit befassen. Achten Sie aber auf die Quellen und vergewissern Sie sich, dass der geteilte Inhalt auch der Wahrheit entspricht. Und vergessen Sie bitte nicht uns weitere Taten zu melden, damit wir aktiv werden können.

    Die Links zu den belegenden Quellen finden sich in unserer Rapefugees Vergewaltigungskarte, oder in dem Einzelmarker weiter unten in diesem Beitrag, dort in den sich öffnenden Popups auf den jeweiligen Geomarker klicken und den zugehörigen Bericht aufrufen.

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Gruppenvergewaltigung Bub (9) Flüchtlingsheim Donnerschwee Willersstraße 9, Oldenburg 53.148482, 8.222020 Polizei und Politik vertuscht: Gruppenvergewaltigung Bub (9) Flüchtlingsheim Donnerschwee Willersstraße 9, Oldenburg Iraker (17) vergewaltigt so brutal, dass dem Kind wohl der Enddarm gerissen ist, Onkel (34) hält die Tür zu, damit Neffe \"nicht gestört wird\" Polizei und Politiker vertuschen, bis ein Informat die Öffentlichkeit Informiert Link 2, Link 3, Link 4