Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Islamisten in Kurpark geschändet | Lüneburg

Symbolbild

Symbolbild

Zwei mutmaßliche Sex Jihadisten auf Beutezug: Die junge Mutter wurde vom Kleinkind weggerissen, das Kind festgehalten  und sexuell missbraucht, die Mama vor dessen Augen brutal vergewaltigt

Der Sex-Jihad ist in Deutschland mit aller Brutalität angekommen. Erst kürzlich berichteten wir über eine Vergewaltigung einer wehrlosen Omi, deren Gesicht zerschnitten und danach durch den Wirtschaftsflüchtling mit der Zunge abgeleckt wurde. Täglich vergewaltigen Muslime, meist Afro-Araber, aber auch Türken und Albaner massenweise deutsche Mädchen und Frauen, Kleinkinder und sogar Männer. Über die ekelhaftesten Fälle berichten wir ausführlich. Diese schwerste Vergewaltigungswelle seit dem 2. Weltkrieg ist der Polkitik bestens bekannt, allerdings versucht sie diese Art des islamischen Terrors unter den Tisch zu kehren, nimmt den Begriff “Sex Jihad” aus Angst vor Bürgerrevolte nicht in den Mund, während das deutsche und österreichische Volk leidet wie seit den Weltkriegen nicht mehr.

Die Medien Übernehmen die Vertuschungssprache der Polizei, nennen es “Übergriff” oder “Missbrauch” – hat das Verniedlichen System? Ist die Presse angewiesen?

Was ist geschehen:
Die junge Mutter (23) spazierte bereits am Samstag, den 1. Oktober mit ihrem kleinen Sohn friedlich im Lüneburger Kurpark, sie hielten sich am Ententeich auf, als sich die Sex Jihadisten heimtückisch von hinten heranpirschten. Plötzlich nahmen sie Anlauf, stießen die Mutter und das Kleinkind brutal von hinten zu Boden. Während der eine das Kind festhielt, vergewaltigte der andere die junge Frau unvermittelt und brutal vor den Augen des kleinen Jungen, der versuchte der Mutter zu helfen.
Erstaunlich ist, wie die Tat von allen Seiten verniedlicht wird. Die Polizei nennt es “Übergriff”, die Medien “Missbrauch”. Beide Begriffe sind grundfalsch und leiten die Bevölkerung in die Irre. Bei dem Wort “Übergriff” drängen sich Vorstellungen etwa des Busengrapschens auf. Der Begriff “sexueller Missbrauch” ist klar definiert, im Strafrecht versteht man darunter, die sexuellen Handlungen an Widerstandsunfähigen (z.B. Bewusstlosen oder psychisch Unzurechnungsfähigen) und Kindern.

Sie pirschten sich am Ententeich von hinten an das Kleinkind und die Mutter heran, stießen beide zu Boden, der Kleine Bub wollte helfen, wurde in den Würgegriff genommen und musste alles mit ansehen

Tatsächlich handelt es sich hier um eine brutale Gruppenvergewaltigung der Mutter und sexuellen Missbrauch des Kindes, weil dieses gezwungen wurde, die schreckliche Vergewaltigung der Mutter mit anzusehen. Polizeien und Staatsanwaltschaften haben strikte Anweisung, die Wortwahl derart zu verbiegen, dass sie gezielt verharmlosend wirkt und die Sorgen der Bevölkerung beschwichtigt.  Der Chef der Polizeigewerkschaft Wendt warf den Regierungen schon lange vor, Vergewaltigungen durch muslimische Flüchtlinge systematisch zu verniedlichen. Aber auch die Presse hält sich auffällig zurück, dies kann durch den freiwilligen Pressekodex kaum noch erklärt werden. Der Pressekodex wurde in der Besatzungszeit eingeführt, um Straftaten alliierter Soldaten im Nachkriegsdeutschland vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Gibt es hier Anweisungen der Redakteure? Wurden hier vielleicht gezielt Personen in Positionen gebracht, die Journalisten in der Berichtersattung bremsen?

Die Polizei sucht nach den Sex- Jihadisten, die halbherzige Täterbeschreibung ist an Ironie kaum zu überbieten – Das BKA gibt skurrile Verhaltenstipps heraus, ohne “Flüchtlinge” mit einem Wort zu erwähnen

Während die Polizei bittet Zeugen, die Männer zwischen 30 und 35 “südländischen Aussehens mit Vollbart” in der Nähe des Kurparks beobachtet haben, sich zu melden, gibt das Bundeskriminalamt (BKA) derweil seltsame Verhaltenstipps heraus. Das skurrilste daran, das Amt vergisst auf das Wichtigste hinzuweisen, nämlich dass man sich vor Muslimen, Schwarzafrikanern und Arabern in Acht nehmen soll.
Hier die Tipps:

  • Mindestens zu zweit oder dritt gehen.
  • Turnschuhe statt High Heels tragen, damit man weglaufen kann.
  • Alkohol und Drogen meiden.
  • Am besten nur aus Flaschen trinken und selbst den Flaschendeckel entfernen.
  • Nicht nur auf das Handy schauen, sondern aktiv die Gegend observieren.
  • Im Ernstfall nicht wie ein Opfer, sondern wie ein Gegner handeln: Genitalien, Gelenke, Augen, Nase und Ohren als Verteidigungsziele wählen, weil dort das Schmerzempfinden am stärksten ist.

“Hilfreich sind auch Selbstverteidigungskurse”

Da fragen wir uns doch, reichen solche Kurse noch, angesichts der vielen Überfälle mit Waffen wie Messern oder Pistolen, oder sollte man sich doch besser richtig bewaffnenen? Der Staat jedenfalls schützt die Opfer schon lange nicht mehr.

Quellen:
Die Quellen befinden sich im nachfolgenden Geomarker innerhalb der Karte. Einfach auf das Symbol klicken und den Links folgen.

Helfen:
Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen

Karte wird geladen - bitte warten...

Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Islamisten in Kurpark geschändet | Lüneburg 53.236642, 10.402299 Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Islamisten in Kurpark geschändet | Lüneburg - Zwei mutmaßliche Sex Jihadisten auf Beutezug: Die junge Mutter wurde vom Kleinkind weggerissen, das Kind festgehalten  und sexuell missbraucht, die Mama vor dessen Augen brutal vergewaltigt Fahndungsmeldung

There are 6 comments left Go To Comment

  1. Nico /

    Diese Seite wäre mir viel sympathischer, wenn nicht ständig der fast schon salvatorische Hinweis mit den Rechten im Seitenkopf stehen würde. Die sogenannten “Rechten” haben es erst ermöglicht, daß es überhaupt möglich ist, so wichtige Seiten wie diese im Internet einzustellen. Man erinnere sich nur an die ersten Begründungen der Politik, warum die Täterbeschreibungen so unvollständig ausfallen, wenn es sich um Straftäter gewisser Herkunft handelt: “man wolle den “Rechten” keine Plattform bieten”. Was soll das? Hätte man die Probleme selbst aufgegriffen und wäre entschlossen gegen die gegenwärtige Entwicklung vorgegangen, müßte man sich nicht ständig abgrenzen. Man gilt doch heute eh schon als “rechts”, wenn man kriminelle Aktivitäten nichtdeutscher Herkunft auch nur andenkt.

  2. Pingback: Aufgedeckt: Schwere Gruppenvergewaltigung eines Kindes (13) durch Turk-Gang DPA vertuscht | Freiburg | Vergewaltigung durch Asylanten, Flüchtlinge, Migranten Rapefugees /

  3. Pingback: Gruppenvergewaltigung: islamische Flüchtlingsgang vergewaltigt wehrlose Rollstuhlfahrerin | Gotland Schweden | Vergewaltigung durch Asylanten, Flüchtlinge, Migranten Rapefugees /

  4. Peter /

    So sieht es inzwischen in D aus. Unsere Politclowns werben für mehr von diesen Leuten. Sind eine tolle Bereicherung für D.

  5. Christian /

    Sry, BKA, LKA….etc……lmaa….

  6. Christian /

    Habe mich als prof. Fotograf, auch bewaffnet…….in EU….gibts es Sie an jeder ecke……

Leave a Reply